Großer Drogenfund: 120 Gramm Crystal im Brillenetui geschmuggelt

Der Chemnitzer Zoll hat bei einem Mann aus dem Landkreis Altenburger Land am Dienstagnachmittag 120 Gramm der Droge Crystal gefunden. (Symbolbild)
Der Chemnitzer Zoll hat bei einem Mann aus dem Landkreis Altenburger Land am Dienstagnachmittag 120 Gramm der Droge Crystal gefunden. (Symbolbild)
Foto: Polizei Gera
  • Chemnitzer Zoll macht großen Drogenfund
  • Mann aus dem Altenburger Land hatte 120 Gramm Crystal über Grenze geschmuggelt
  • Zollfahndungsamt Dresden hat Ermittlungen aufgenommen

Mit 120 Gramm Crystal im Gepäck wollte er einfach über die deutsch-tschechische Grenze gelaufen. Der Chemnitzer Zoll hat bei einem Mann aus dem Landkreis Altenburger Land am Dienstagnachmittag einen großen Drogenfund gemacht.

Crystal in Brillenetui versteckt

Der 31-jährige Thüringer wurde nach Polizeiangaben im sächsischen Breitenbrunn im Erzgebirgskreis von Zollbeamten kontrolliert. Als diese seinen Rucksack durchsuchten, fanden sie ein Brillenetui, in dem sich 120 Gramm Crystal befanden.

Zu Fuß über Grenze

Der Mann hatte die Drogen zu Fuß über die Grenze von Tschechien nach Deutschland gebracht. Laut Polizeibericht ist er bereits einschlägig bekannt, er wurde vorläufig festgenommen.

Ermittlungen aufgenommen

Gegen den mutmaßlichen Täter läuft jetzt ein Verfahren wegen des Verdachts der ungenehmigten Einfuhr von Betäubungsmitteln. Die Ermittlungen wurden vom Zollfahndungsamt Dresden noch am Dienstag übernommen, das zuständige Amtsgericht hat einen Haftbefehl gegen den 31-Jährigen erlassen.

NATO-Stützpunkt in Mühlhausen: Steinmeier nicht wegen der Bewerbung zu Besuch

Der Bundespräsident und ehemalige Außenminister Steinmeier soll nicht wegen der Bewerbung in Mühlhausen gewesen sein. (Symbolfoto)
Der Bundespräsident und ehemalige Außenminister Steinmeier soll nicht wegen der Bewerbung in Mühlhausen gewesen sein. (Symbolfoto)
Foto: dpa
  • Die Stadt Mühlhausen könnte sich demnächst als NATO-Stützpunkt bewerben
  • Links- und Grünen-Fraktion protestieren gegen die Pläne
  • Der Besuch des Bundespräsidenten und ehemaligen Außenministers Steinmeier soll damit in keinem Zusammenhang stehen
Mehr lesen