Schnelles Internet für Thüringer Ortsteile: Land investiert 2,6 Millionen Euro

In den Ortsteilen rund um Suhl soll künftig flächendeckend schnelles Internet verfügbar sein. (Symbolbild)
In den Ortsteilen rund um Suhl soll künftig flächendeckend schnelles Internet verfügbar sein. (Symbolbild)
Foto: imago stock&people / imago/Science Photo Library
  • Thüringen fördert Breitbandausbau in Suhl mit 2,6 Millionen Euro
  • Landkreise und Regionen sollen schnelles Internet bekommen
  • Suhl als Vorreiter für flächendeckende Versorgung

Mit rund 2,6 Millionen Euro fördert Thüringen den Breitbandausbau in Suhl. Für die flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet in der Stadt werden insgesamt rund 5,3 Millionen Euro bereitgestellt, wie das Thüringer Wirtschaftsministerium am Montag mitteilte. Die restlichen Gelder stammen aus dem „Bundesprogramm Breitband“.

Bessere Versorgung der Suhler Ortsteile

Rund 94 Prozent der Suhler Haushalte können nach Angaben des Ministeriums derzeit auf Übertragungsraten von mindestens 50 Megabit pro Sekunde zurückgreifen. Mit den Fördergeldern sollen künftig auch die Ortsteile Goldlauter-Heidersbach, Heinrichs, Mäbendorf, Albrechts, Dietzhausen, Wichtshausen und Vesser besser versorgt werden. „Damit kann sich die Stadt Suhl zu den Vorreitern in Sachen Breitbandausbau in Thüringen zählen", so Tiefensee.

172 Millionen Euro für Landkreise und Regionen

„Durch den Ausbau erhalten voraussichtlich 651 Haushalte und 122 Unternehmen Breitbandanschlüsse mit Geschwindigkeiten von mindestens 50 Megabit pro Sekunde“, kündigte Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Insgesamt erhielten Thüringer Landkreise und Regionen allein aus dem seit Herbst 2015 laufenden Bundesprogramm rund 172 Millionen Euro an Fördergeldern für den Breitbandausbau.