Sturm fordert Todesopfer: Feuerwehrmann stirbt

In Thüringen ist ein Feuerwehrmann bei einem Sturm-Einsatz ums Leben gekommen. Er wurde von einem Baum erschlagen. (Symbolfoto)
In Thüringen ist ein Feuerwehrmann bei einem Sturm-Einsatz ums Leben gekommen. Er wurde von einem Baum erschlagen. (Symbolfoto)
Foto: Thomas Warnack/dpa
  • Sturm Friederike fordert Menschenleben
  • Feuerwehrmann stirbt bei Einsatz in Bad Salzungen

Das Sturmtief „Friederike“ hat in Thüringen ein Todesopfer gefordert. In Bad Salzungen wurde ein Feuerwehrmann von einem Baum erschlagen. Ein weiterer Feuerwehrmann wurde schwer verletzt, wie ein Sprecher der Polizei in Suhl am Donnerstag mitteilte. Nach Angaben der Wartburgkreises soll es sich bei den Verunglückten um Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bad Salzungen handeln.

Lebensgefahr am Unfallort in Bad Salzungen

Wie der Polizeisprecher weiter sagte, können zunächst keine näheren Angabe zum Unfallhergang gemacht werden. Vor Ort herrsche nach wie vor Lebensgefahr. Wegen des Sturms gestalteten sich die Bergungsmaßnahmen sehr schwierig. Zur Betreuung der Angehörigen der Verunglückten sowie deren Kameraden sei ein Kriseninterventionsteam im Einsatz.

Sturm Friederike wütet in Thüringen

Seit dem Vormittag hat der Sturm über Thüringen an Stärke zugelegt und zu Einschränkungen im öffentlichen Leben geführt. So wurden Schulen, Parks und Museen geschlossen. Außerdem stellte die Bahn den Zugverkehr vorerst komplett ein. In Erfurt begrub ein großes Schild ein Auto unter sich. Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Unwetterwarnung vor Orkanböen herausgegeben, sie galt zunächst bis Donnerstag, 18 Uhr.