Streit zwischen Brüdern muss von Polizei geklärt werden

Der Streit zwischen zwei Brüdern in Suhl ist am Dienstag dermaßen ausgeartet, dass die Polizei dazwischengehen und einen der beiden in eine psychiatrische Einrichtung liefern musste. (Symbolfoto)
Der Streit zwischen zwei Brüdern in Suhl ist am Dienstag dermaßen ausgeartet, dass die Polizei dazwischengehen und einen der beiden in eine psychiatrische Einrichtung liefern musste. (Symbolfoto)
Foto: imago stock&people / imago/McPHOTO
  • Zwei Brüder geraten in Suhl heftig in Streit
  • Der ältere bedroht Polizisten - diese rufen Verstärkung
  • 25-Jähriger kommt in psychiatrische Klinik

Der Streit zwischen zwei Brüdern in Suhl ist am Dienstag dermaßen ausgeartet, dass die Polizei dazwischengehen und einen der beiden in eine psychiatrische Einrichtung liefern musste. Das geht aus dem Bericht vom Mittwoch hervor.

Mehrere Polizeiwagen bei familiärem Streit in Suhl

Am Dienstagabend waren die 20 und 25 Jahre alten Brüder in einer Wohnung in der Ringbergstraße in Suhl-Nord aneinandergeraten. Als die Beamten den Einsatzort erreichten, "steigerte sich das Streitgeschehen immer mehr", so die Mitteilung. Insbesondere die Aggressionen des 25-Jährigen richteten sich nun auch gegen die Polizisten aus Suhl.

Älterer Bruder kommt in psychiatrische Klinik

Da nun schon mehrere Personen bedroht wurden, riefen die Beamten die Kollegen der Autobahnpolizei hinzu, die mit mehreren Funkstreifenwagen vor Ort anrückten. Nun konnte der ältere Bruder in Gewahrsam genommen und einem Arzt vorgestellt werden. Der Mediziner wies den offenbar psychisch gestörten Mann in ein spezielles Klinikum in Südthüringen ein.