Gera erhält mehrere Millionen Euro für Breitbandausbau

Der Breitbandausbau für schnelles Internet in Gera wird von Bund und Land mit 5,6 Millionen Euro gefördert. (Symbolfoto)
Der Breitbandausbau für schnelles Internet in Gera wird von Bund und Land mit 5,6 Millionen Euro gefördert. (Symbolfoto)
Foto: dpa
  • Bund und Land bewilligt Millionenförderung für Breitbandausbau in Gera
  • 870 Kilometer neue Glasfaserleitungen für Digitalisierung
  • Die Elsterstadt könnte zum schnellen Internet-Vorreiter in Thüringen werden

Der Breitbandausbau für schnelles Internet in Gera wird von Bund und Land mit 5,6 Millionen Euro gefördert. Nachdem bereits eine Zusage über 2,8 Millionen Euro aus Bundesmitteln vorlag, habe das Land die Summe nun verdoppelt, wie das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft am Mittwoch mitteilte. „Unser Ziel ist die flächendeckende Versorgung mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde schnellem Internet in Thüringen“, sagte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee.

Insgesamt 172 Millionen Euro für Thüringer Breitbandausbau

Geplant seien über 870 Kilometer neue Glasfaserleitungen in Geraer Ortsteilen wie Stadtmitte, Aga, Hermsdorf, Cretschitz/Söllmnitz, Roben, Liebschwitz, Thränitz, Trebnitz und Zwötzen. Aus dem Bundesprogramm Breitband erhalten Thüringer Landkreise und Städte insgesamt 172 Millionen Euro Förderung. „Wir sind stolz darauf, dass damit alle 54 Anträge aus Thüringen bewilligt wurden“, so Tiefensee.

Gera kann Vorreiter für schnelles Internet im Freistaat werden

Derzeit können laut Ministeriumsangaben in Gera bereits 89 Prozent der Haushalte auf Übertragungsraten von 100 Megabit pro Sekunde zugreifen. Rund 94 Prozent aller Haushalte in Gera verfügen demnach aktuell über schnelles Internet mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde. Wirtschaftsminister Tiefensee sagte dazu: „Damit kann sich die Stadt Gera zu den Vorreitern in Sachen Breitbandausbau in Thüringen zählen. Dennoch hat die Stadt verstanden, dass der Breitbandausbau eine wichtige Zukunftsaufgabe bleibt."