(K)Einbruch – Mann suchte Alternativweg in eigene Wohnung

Der vermeintliche Einbrecher schlich über das Dach und zerstörte eine Scheibe, um in den Hausflur zu kommen. (Symbolbild)
Der vermeintliche Einbrecher schlich über das Dach und zerstörte eine Scheibe, um in den Hausflur zu kommen. (Symbolbild)
Foto: Imago / Westend61
  • Mann bricht Schlüssel zum eigenen Wohnhaus ab
  • Er zerstört Fenster, um in den Hausflur zu kommen
  • Nachbarn alarmieren Polizei in Ilmenau

Zu einem vermeintlichen Einbruch ist es am Montagabend in Ilmeneau gekommen. Einem Mann brach der Haustürschlüssel ab, sodass er einen neuen Weg in seine Wohnung finden musste.

Statt zu klingeln sucht er Alternativweg

Der 37-jährige Mann und seine Begleiterin standen gegen 23.30 Uhr vor verschlossener Tür. Ihm war der Haustürschlüssel abgebrochen. Doch anstatt bei einem Nachbarn zu klingeln, probierte der Mann es mit roher Gewalt. Er trat mehrfach gegen die Tür, die sich davon nicht beeindrucken ließ.

Mann probiert es mit Plan B

Doch der Mann hatte noch ein Ass im Ärmel. Der vermeintliche Einbrecher kletterte über ein kleines Dach auf der Rückseite des Hauses und schlug dort eine Scheibe zum Treppenhaus ein. Endlich im Haus angekommen, konnte er seiner Begleiterin die Haustür öffnen.

Wachsame Nachbarn alarmieren die Polizei

Die Taten des Bewohners blieben nicht unbemerkt. Vom Krach geweckt, meldeten sich Nachbarn bei der Polizei. Die kam dem Mann dank der Fußspuren im Schnee schnell auf die Schliche, der 37-Jährige räumte seine Taten auch ein. Der Sachschaden am Haus beläuft sich auf rund 500 Euro.

Demos in Eisenach - Pro-Kurden-Bündnis und NPD-Veranstaltung

Wie hier in Köln demonstrierte ein Bündnis in Eisenach gegen den Einmarsch der Türkei in Syrien. Die NPD veranstaltete eine Gegendemo.  (Archiv)
Wie hier in Köln demonstrierte ein Bündnis in Eisenach gegen den Einmarsch der Türkei in Syrien. Die NPD veranstaltete eine Gegendemo. (Archiv)
Foto: Rainer Jensen / dpa
  • Bündnis setzt sich für Frieden in Afrin ein
  • NPD demonstriert unter dem Motto „Deutschland den Deutschen“
Mehr lesen