Gutachter nach Gefahrgut-Unglück gefragt: A38 bleibt dicht

Thüringen, Großwechsungen/Wipperdorf: Das qualmende Wrack eines LKW liegt auf der Autobahn A 38 auf der Seite. Nach Angaben der Autobahnpolizei hatte der Lastwagen flüssiges Aluminium geladen und brannte völlig aus.
Thüringen, Großwechsungen/Wipperdorf: Das qualmende Wrack eines LKW liegt auf der Autobahn A 38 auf der Seite. Nach Angaben der Autobahnpolizei hatte der Lastwagen flüssiges Aluminium geladen und brannte völlig aus.
Foto: S.Dietzel/Wichmann TV/dpa
  • Lastwagen mit Gefahrgut verunglückt auf A38 bei Nordhausen
  • Autobahn 38 weiterhin früh Verkehr gesperrt
  • Gutachter muss Beschädigungen analysieren

Nach dem Unfall eines Gefahrengutlasters mit ausgelaufenem Aluminium im Landkreis Nordhausen ist die Autobahn 38 in Fahrtrichtung Göttingen weiterhin gesperrt. Trotz eingerichteter Umleitungen rechne man am Dienstagmorgen mit Stau im Berufsverkehr, sagte ein Sprecher der Landeseinsatzzentrale.

Bilder vom verunglückten Alu-Laster auf der A38

Lastwagen auf A38 bei Großwechsungen verunglückt

Der 32 Jahre alte Lastwagenfahrer war am Montagnachmittag bei Großwechsungen aus bislang ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen. Dabei kippte der Transporter um, wodurch der Tank mit dem Aluminium beschädigt wurde. Daraufhin hatte die Polizei die Autobahn zunächst in beide Richtungen gesperrt. Der 32-jährige Fahrer erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen.

Gutachter muss herausfinden, wie stark Straße zerstört wurde

Es sei noch unklar, wann der Lastwagen geborgen und die Autobahn in Richtung Göttingen wieder freigegeben werden kann, sagte der Sprecher. Denn ein Gutachter muss nach der Bergung erst ergründen, wie stark die Fahrbahn beschädigt ist. Je weiter sich das Aluminium in die Fahrbahndecke gebrannt hat, umso länger werden wohl die Reparaturarbeiten andauen. Bei einem ähnlich gelagerten Unfall auf der A1 im Jahr 2015 mussten große Teile der Fahrbahn zunächst abgefräst und dann neu geteert werden.

Flüssiges Alu für die Autoindustrie

Hoch erhitztes flüssiges Aluminium wird immer wieder über Autobahnen transportiert. Die Lastwagen sind dafür mit speziell isolierten Tanks ausgestattet. Zu den Abnehmern gehört etwa die Autoindustrie.