Fließendes Metall - Stockender Verkehr: A38 nach mehr als 24 Stunden wieder frei

Das qualmende Wrack eines Schwerlasstransporters liegt auf der Autobahn A 38 auf der Seite. Nach Angaben der Autobahnpolizei hatte der Lastwagen flüssiges Aluminium geladen und brannte völlig aus.
Das qualmende Wrack eines Schwerlasstransporters liegt auf der Autobahn A 38 auf der Seite. Nach Angaben der Autobahnpolizei hatte der Lastwagen flüssiges Aluminium geladen und brannte völlig aus.
Foto: Polizei
  • Lastwagen mit Gefahrgut verunglückt auf A38 bei Nordhausen
  • Heißes Flüssigmetall fließt über Autobahn
  • A38 für mehr als 24 Stunden gesperrt

Ein Aufatmen für Autofahrer – nach mehr als 24 Stunden nach dem eines mit flüssigen Aluminum beladenen Sattelzugs ist die Autobahn 38 im Landkreis Nordhausen am Dienstagabend wieder für den Verkehr freigeben.

Bilder vom verunglückten Alu-Laster auf der A38

Autobahn zwischen Großwechsungen und Bleicherode seit 19.15 Uhr wieder frei

Da sich die Bergungs-und Reinigungsmaßnahmen äußerst schwierig gestalteten, war die A38 zwischen Großwechsungen und Bleicherode in Richtung Göttingen bis 19.15 am Dienstag zeitweise in beide Richtungen gesperrt. Wie befürchtet kam es über den Tag streckenweise zu massiven Verkehrsbehinderungen. Bis zu sechzig Minuten, musste sich so manch Autofahrer länger als gewohnt gedulden, bestätigte die Landeseinsatzzentrale am Abend.

Aluminium ergoss sich auf A38

Bei dem Unfall war am Montag ein Sattelzug von der Fahrbahn abgekommen Offenbar war ein Reifen geplatzt, so dass der 32-jährige Lastwagenfahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Als der Laster samt Kessel umkippte hatte sich über 800 Grad heißes Aluminium über die Fahrbahn ergossen. Der Fahrer wurde den Angaben zufolge bei dem Unfall leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wurde mit knapp 270.000 Euro angegeben. Wie sehr die Fahrbahn tatsächlich unter dem heißen Flüssigmetall gelitten hat, ist noch nicht offiziell bestätigt.