Transporter kracht in Sattelzug: Sperrung auf A38

Nach einer schweren Kollision eines Kleintransporters mit einem Sattelzug musste die A38 am Mittwochabend (07.03.2018) kurzzeitig voll gesperrt werden.
Nach einer schweren Kollision eines Kleintransporters mit einem Sattelzug musste die A38 am Mittwochabend (07.03.2018) kurzzeitig voll gesperrt werden.
Foto: Gregor Mühlhaus
  • Kleintransporter kracht auf A38 in Sattelzug
  • Autobahn am Mittwoch teilweise gesperrt
  • 26-Jähriger kommt verletzt in Klinik

Nach einer schweren Kollision eines Kleintransporters mit einem Sattelzug musste die A38 am Mittwochabend kurzzeitig voll gesperrt werden. Wie die Polizei auf Thüringen24-Anfrage mitteilte, soll ein gescheitertes Überholmanöver für den Unfall verantwortlich sein.

Fotos vom Transporter-Unfall auf der A38 bei Leinefelde-Worbis

Kleintransporter kracht auf A38 in Sattelzug

Gegen 20.45 Uhr nahm das Ereignis seinen Lauf: Ein 26-Jähriger war mit seinem Transporter mit höherer Geschwindigkeit auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Leinefelde-Worbis und Heiligenstadt in Richtung Göttingen unterwegs, so eine Polizeisprecherin. Als er den vor ihn fahrenden Sattelzug überholen wollte, bemerkte er, dass sich ein Fahrzeug von hinten auf der linken Spur näherte. Der Fahrer des Kleintransporters fuhr auf die rechte Spur zurück und kollidierte mit dem Auflieger des Sattelzugs und prallte im Anschluss gegen die rechte Leitplanke.

26-jähriger Fahrer kommt nach Unfall ins Krankenhaus

Die A38 musste bis 21.30 Uhr voll gesperrt werden. Ab diesem Zeitpunkt war bis zur Reinigung der Fahrbahn gegen 23.30 Uhr zumindest eine Spur der Autobahn wieder befahrbar. Der 26-Jährige wurde entgegen anderslautender Medienberichte nicht schwer, sondern leicht verletzt. Er kam in ein Krankenhaus. Es entstand Sachschaden in Gesamthöhe von mehr als 24.000 Euro.