Fear and Loathing in Sömmerda – Drogen-Nacht endet vor Mülldeponie

Eine berauschte Nacht endete für zwei junge Männer auf einer Wiese vor einer Mülldeponie in Sömmerda. (Symbolbild)
Eine berauschte Nacht endete für zwei junge Männer auf einer Wiese vor einer Mülldeponie in Sömmerda. (Symbolbild)
Foto: Imago/Enters
  • Männer wollen von Sömmerda nach Weißensee laufen
  • Nacht endet auf Wiese vor Mülldeponie

Es erinnert an den legendären Drogentrip im Film „Fear and Loathing in Las Vegas“ mit Johnny Depp: In Sömmerda ist eine Partynacht für zwei junge Männer anders geendet als geplant. Statt im eigenen Bett wachten sie vor einer Mülldeponie auf.

Party-Nacht endet auf Mülldeponie Sömmerda

Das Ende dieses Abends hatten sich ein 16-Jähriger und 20-Jähriger sicherlich anders vorgestellt. Dreckig, halb erfroren und offenbar ohne zu wissen, wo sie sind, lagen sie am Dienstagmorgen auf einer Wiese vor einer Mülldeponie. Laut Polizeiangaben entdeckte sie dort ein Mitarbeiter gegen 6.30 Uhr.

Ohne Orientierung, aber mit Drogen

Der herbeigerufenen Polizei erklärten die beiden, dass sie von Sömmerda nach Weißensee laufen wollten. Offenbar unter Drogeneinfluss stehend, verloren sie jedoch die Orientierung. Sicherheitshalber wurden beide in ein Krankenhaus gebracht.