Thüringer HC nach Spiel gegen Bietigheim auf dem Weg zur Meisterschaft

Meike Schmelzer setzt sich am Kreis durch und traf gegen Bietigheim mehrmals für den THC.
Meike Schmelzer setzt sich am Kreis durch und traf gegen Bietigheim mehrmals für den THC.
Foto: Franziska Braun
  • 18. Saisonsieg für THC-Handballerinnen
  • Thüringer HC schlägt SG BBM Bietigheim mit 26:23

Die Handballerinnen des Thüringer HC haben mit ihrem 18. Saisonerfolg einen weiteren Schritt Richtung siebte deutsche Meisterschaft gemacht. Das Team von Trainer Herbert Müller gewann am Samstagabend das Bundesliga-Topspiel gegen den Tabellenzweiten SG BBM Bietigheim mit 26:23 (9:7). Der THC baute seinen Vorsprung bei noch sieben ausstehenden Punktspielen auf sieben Zähler aus. In einer spannenden und hochklassigen Partie war Iveta Luzumova mit neun Toren beste THC-Werferin.

Rote Karten beim Spiel von THC vs. Bietigheim

Der Start verlief ausgeglichen. Für den THC zeigte Keeperin Dinah Eckerle überragende Paraden, die Abwehr stand diszipliniert und ließ nur wenige Gegentreffer zu. Das verschaffte dem THC eine 9:7-Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel agierte Bietigheim druckvoller und ging mit 11:10 (34.) in Führung. Anschließend lieferten sich beide Teams einen offen Schlagabtausch, wenngleich der THC etwas konsequenter im Torabschluss agierte. In einer packenden Schlussphase sahen Luisa Schulze (Bietigheim) und Anika Niederwieser (THC) jeweils die Rote Karte.