Teenager-Traum: Hier wird eSport zur Berufsausbildung

In Deutschland können nur wenige Menschen vom eSport leben. Die Ad Hoc Gaming GmbH könnte daran etwas ändern. (Symbolbild)
In Deutschland können nur wenige Menschen vom eSport leben. Die Ad Hoc Gaming GmbH könnte daran etwas ändern. (Symbolbild)
Foto: dpa
  • Unternehmen in Gera bietet Zocken und Berufsausbildung an
  • Deutschlandweit einmalige Idee
  • Firmal beschränkt sich bisher auf League of Legends

Für viele Teenager könnte bald ein Traum in Erfüllung gehen. Das Unternehmen Ad Hoc Gaming aus Gera plant, professionelles Zocken (eSport) und eine Berufsausbildung zu verbinden. Es wäre ein in Deutschland einmaliges Vorhaben.

Ausbildung und eSport in Gera zusammen

Das Projekt startet das Geraer Unternehmen Ad Hoc Gaming zum 1. Juni: In einem eigenen Leistungszentrum sollen professionelle Computerspieler – sogenannte eSportler – ihrem Sport nachgehen und zugleich eine Berufsausbildung im Unternehmen machen können. Das teilte Ad Hoc Gaming am Donnerstag mit. Wie auf der Website des Unternehmens hervorgeht, beschränkt sich der eSport-Part bisher auf das Spiel League of Legends – eines der erfolgreichsten Online-Spiele der Welt.

Erst die Arbeit, dann der eSport

Die Spieler sollen täglich vier Stunden in einem Bereich der Firmengruppe arbeiten. Die zweite Tageshälfte verbringen sie im Leistungszentrum, um ihre sportlichen Leistungen weiter zu trainieren. „Dieses Berufskonzept ist beispielhaft für die wichtigen Impulse, die eSport für die berufliche Qualifizierung von jungen Menschen liefern kann“, sagte Hans Jagnow, Präsident des eSport-Bundes Deutschland.

Früh übt sich, wer eSportler werden will

„Der Einstieg in die eSport-Karriere als Profi-Spieler beginnt oft sehr früh – dafür zu sorgen, dass nach eSport die weitere berufliche Entwicklung der Athleten auf sicheren Füßen steht, ist außerordentlich wichtig“, unterstrich Jagnow. Gleichzeitig sei es gut zu sehen, wie der Computersport in das regionale Wirtschaftsleben eingebettet werden könne.

Hauseigenes Team Mysterious Monkeys in ESL erfolgreich

Die Ad Hoc Gaming GmbH ist mit ihrem Team „Mysterious Monkeys“ in der Electronic Sports League (ESL) vertreten. Die Mannschaft gewann bereits mehrere Meisterschaften. Langfristig strebt die Firma eine enge Kooperation mit der Stadt Gera und dem Land Thüringen an. Später soll das Leistungszentrum den derzeitigen Plänen zufolge in ein Internat umgewandelt werden.