ThSV Eisenach: Nach Remis in die dritte Klasse

Arne Kühr, Trainer des ThSV Eisenach (Archivfoto)
Arne Kühr, Trainer des ThSV Eisenach (Archivfoto)
Foto: Imago / Deutzmann
  • Absteiger ThSV Eisenach verpasst Sieg im letzten Spiel
  • Thüringer trennen sich remis von Mitabsteiger HG Saarlouis

Nach dem bereits feststehenden Abstieg hat der ThSV Eisenach einen Sieg in seinem vorerst letzten Spiel in der 2. Handball-Bundesliga verpasst. Der frühere Bundesligist um Trainer Arne Kühr trennte sich am Samstagabend im Saisonfinale von Mitabsteiger HG Saarlouis 28:28 (14:15). Bester ThSV-Werfer war Alexander Saul (8).

Saarlouis gleicht gegen ThSV Eisenach in letzter Sekunde aus

Beim Tabellenletzter sah Marcel Engels (59. Minute) kurz vor Schluss noch die Rote Karte. Sein Teamkollege Lars Weissgerber markierte drei Sekunden vor Schluss den Ausgleich für Saarlouis.

Thüringer müssen in die dritte Spielklasse

Die Thüringer waren schon vor einer Woche nach 27 Jahren in den Handball-Ligen eins und zwei in der dritten Spielklasse abgestiegen. Nach 31 Spielzeiten in der DDR-Oberliga seit 1954 (nur fünf in der zweithöchsten Klasse) war der ThSV seit der politischen Wende 1989 immer in der Bundesliga vertreten. In der Auftaktsaison 1991/92 verpasste der Club von der Wartburg den Ligaverbleib und stieg in die damals noch regional eingeteilte 2. Bundesliga ab.

ThSV: Vereinsgeschichte der letzten Jahrzehnte

Nach fünf Spielzeiten gelang 1997 dank Trainer Rainer Osmann die Rückkehr in die stärkste Liga der Welt. Erst nach der siebten Spielzeit ging es 2004 wieder in Liga zwei. Zwischen der Erstliga-Rückkehr 2013 und 2016 verdiente sich Eisenach mit Auf- und Abstiegen den Ruf als Fahrstuhlmannschaft. Zudem wechselte der Verein allein in den letzten acht Jahren fünfmal den Trainer.