A4 und A38: Unfälle, Staus und Behinderungen nach Reifenplatzern

Auf der A4 und der A38 in Thüringen kommt es seit dem Sonntagvormittag nach Reifenplatzern und Unfällen zu Staus und Behinderungen. (Symbolbild)
Auf der A4 und der A38 in Thüringen kommt es seit dem Sonntagvormittag nach Reifenplatzern und Unfällen zu Staus und Behinderungen. (Symbolbild)
Foto: imago/Eibner
  • Unfälle und Staus auf A4 und A38 in Thüringen
  • Autobahnen teilweise voll gesperrt

Auf der A4 und der A38 in Thüringen kam es am Sonntagvormittag nach Reifenplatzern und Unfällen zu Staus und Behinderungen. Das berichtet ein Sprecher der Polizei auf Thüringen24-Anfrage.

Folgeunfälle durch Reifenteile auf A4 bei Ronneburg

Auf der A4 in Richtung Frankfurt kam es gegen 10 Uhr zu dem ersten Vorfall: 500 Meter vor der Abfahrt Ronneburg platzte an einem Fahrzeug der erste Reifen. Zwar konnte der Fahrer einen Unfall verhindern, umliegende Reifenteile sorgten dann aber für einen Folgeunfall, bei dem drei weitere Fahrzeuge involviert waren. Laut Polizeisprecher wurden dabei zwei Personen verletzt. Ab der Anschlussstelle Schmölln gab es zunächst eine Vollsperrung der Autobahn. Weitere Informationen lägen derzeit nicht vor.

A38: Pkw schlägt nach Reifenplatzer in Leitplanke ein

Auf der A38 zwischen Heiligenstadt und Leinefelde-Worbis in Richtung Leipzig platzte gegen 10.15 Uhr dann ebenfalls ein Reifen. Der betroffene Pkw schlug in die rechte Leitplanke ein, Betriebsflüssigkeiten liefen über die Fahrbahn. Hier wurde ebenfalls die Autobahn in Fahrtrichtung gesperrt, jedoch der linke Fahrstreifen noch vor dem Mittag wieder freigegeben. Eine Frau soll bei dem Unfall leicht verletzt worden sein. Auch hier liegen der Einsatzzentrale der Polizei noch nicht alle Informationen vor.