Für ihn ganz normal: Der Fäkalien-Verteiler gesteht

Auf einem Parkplatz in Kölleda hat ein Mann Fäkalien auf zwei Autos geschüttet. (Symbolfoto)
Auf einem Parkplatz in Kölleda hat ein Mann Fäkalien auf zwei Autos geschüttet. (Symbolfoto)
Foto: Bernd Friedel / imago/Bernd Friedel
  • Zwei Autos am Wochenende mit Kot überschüttet
  • Anwohner legt Geständnis bei der Polizei ab

Der Mann, der in Kölleda (Kreis Sömmerda) zwei Autos mit Kot überschüttet hat, ist gefunden. Aussagen von Zeugen brachten die Polizei auf die richtige Spur. Wie die Beamten aus Erfurt am Sonntag berichteten, habe ein Anwohner schließlich gestanden.

Kot in Kölleda nicht zum ersten Mal verteilt

Kurios: „Für ihn schien es normal, seine Fäkalien auf solch ekelhafte Art und Weise zu entsorgen“, hieß es in der Mitteilung der Polizei. Demnach waren die beiden Fälle vom Wochenende nicht die einzigen solcher Attacken, die auf das Konto des 47-Jährigen gehen. Gegen den Mann wurde Anzeige erstattet, die Ordnungshüter informierten auch die Stadtverwaltung in Kölleda über die Vorfälle.

Was trieb den Fäkalien-Verteiler von Kölleda?

Der Anwohner hatte am Freitag den Wagen einer jungen Frau auf dem Roßplatz mit Kot überzogen. Sie hatte ihr Auto daraufhin gereinigt, doch wurde sie den widerlichen Gestank nicht los: Die Exkremente waren auch in die Lüftung geraten. Weil in der Nacht zum Sonntag auch auf das Fahrzeug ihres Freundes Fäkalien verteilt wurden, schien zunächst ein perverser Racheakt als wahrscheinlich. Was den 47-Jährigen jedoch zu seinen Taten trieb, ist bislang unklar.