Blutiges Ende provoziert: Jugendlicher sticht auf Betrunkenen ein

In Mühlhausen artete ein Streit zwischen fünf jungen Männer dermaßen aus, dass ein Beteiligter mit schweren Schnittverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden musste. (Symbolbild)
In Mühlhausen artete ein Streit zwischen fünf jungen Männer dermaßen aus, dass ein Beteiligter mit schweren Schnittverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden musste. (Symbolbild)
Foto: Imago / Emil Umdorf
  • Streit in Mühlhausen gipfelt in blutiger Messerstecherei
  • Jugendliche legen sich mit Männern an
  • Täter und Zeugen gesucht

Ein Streit zwischen zwei Männern und drei Jugendlichen hat am Mittwochabend in Mühlhausen ein blutiges Ende genommen. Nachdem die Beteiligten sich anfangs nur zofften, zückte einer der Teenager ein Messer und stach zu. Die Ermittler suchen noch nach dem Täter und weiteren Zeugen.

24-Jähriger in Mühlhausen schwer verletzt

Wie die Polizei mitteilte, gerieten die Männer in der Kilianstraße aneinander. Einer der Jugendlichen stach schließlich auf seinen 24-jährigen Kontrahenten ein. Der erlitt eine stark blutende Wunde am Arm und musste im Krankenhaus versorgt werden. Noch vor Eintreffen der Polizisten waren die drei Teenager in Richtung Görmarstraße verschwunden.

"Ausländische" Jugendliche sollen Streit provoziert haben

Das Opfer, das offenbar alkoholisiert war, konnte von den Beamten noch nicht vernommen werden. Sein Begleiter und ein weiterer Zeuge gaben gegenüber den Polizisten jedoch an, dass die Jugendlichen den Streit provoziert haben sollen. Außerdem beschrieben sie die Verdächtigen als „ausländisch“, vielmehr „dunkelhäutig“, wie eine Polizeisprecherin auf Nachfrage ausführte. Vermutlich entsprechen sie einem südländischen Typ, heißt es weiter.

Messerstecher aus Mühlhausen gesucht

Der Messerstecher wird auf etwa 17 Jahre geschätzt und soll von schlanker Statur sein. Er trug eine schwarze Hose und ein weißes Sweatshirt. Seine Haare waren nach hinten gegelt.

Polizei Mühlhausen bittet um Hinweise

Wer Hinweise zu den Verdächtigen geben kann oder den Übergriff beobachtet hat, wird gebeten, sich unter der Nummer (03601) 45 10 bei der Polizei zu melden.