Großeinsatz nach Schüssen auf Jugendliche: SEK lauert 35-Jährigem auf

Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei lauerten dem Mann in Untermaßfeld auf. (Archivfoto)
Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei lauerten dem Mann in Untermaßfeld auf. (Archivfoto)
Foto: dpa
  • 35-Jähriger schießt in Untermaßfeld auf Jugendliche
  • Polizei startet nächtlichen Großeinsatz im Kreis Schmalkalden-Meinigen
  • SEK lauert Verdächtigem vor Haus auf

In Untermaßfeld (Kreis Schmalkalden-Meinigen) hat am Dienstagmorgen das Spezialeinsatzkommando der Thüringer Polizei (SEK) einem 35-Jährigen aufgelauert und ihn verhaftet. Der Mann soll am Montagabend auf mehrere unbegleitete, minderjährige Asylsuchende geschossen haben, berichtete eine Sprecherin der Landespolizeiinspektion aus Suhl auf Thüringen24-Nachfrage.

Mann schießt in Untermaßfeld auf Jugendliche

Die Jugendlichen seien am Abend vom Bahnhof in Untermaßfeld auf der Karl-Marx-Straße in Richtung ihrer Unterkunft unterwegs gewesen, als sie auf der Hälfte des Weges auf den 35 Jahre alten Mann trafen. Bei einem in der Folge entstandenen Streits habe der Mann auf die Jungs geschossen, die daraufhin die Flucht ergriffen. Offenbar wurde niemand verletzt.

SEK lauert Verdächtigem auf

In ihrer Unterkunft angekommen informierten die Jugendlichen einen Betreuer, der die Polizei alarmierte, sagte die Sprecherin. Umgehend starteten die Beamten einen Großeinsatz, der die komplette Nacht andauerte. Weil nicht klar gewesen sei, ob der Mann gefährlich ist, wurde das SEK angefordert.

Polizei Schmalkalden-Meiningen und Kriminalpolizei Suhl ermitteln

Erst am Morgen gelang es den Spezialkräften den 35-Jährigen festzunehmen. Sie lauerten dem Mann auf und schnappten ihn, als er sein Haus verließ. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung fanden die Polizisten zwei Schreckschusswaffen und eine Softairwaffe. Sie wurden sichergestellt. Die Ermittlungen der Polizei Schmalkalden-Meiningen und der Kriminalpolizei Suhl dauern derzeit noch an.