Veröffentlicht inThüringen

Fahrer und Frauchen schwer verletzt – Tier muss erlöst werden

Hund Unfall Feuerwehr eingeschläfert
(Symbolbild) Foto: Iamgo/Becker&Bredel
  • Unfall mit zwei Schwerverletzten und totem Tier im Kyffhäuserkreis
  • Autos schleudern in Graben – Telefonmast mitgerissen
  • Behinderungen zwischen Esperstedt und Odisleben

Ein schwerer Unfall hat sich am Dienstagnachmittag im Kyffhäuserkreis ereignet. Zwei Autos sind ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Beide Fahrer wurden schwer verletzt. Ein Hund, der in einem der Unfallwagen mitfuhr, musste eingeschläfert werden.

Crash zwischen Esperstedt und Odisleben

Wie die Polizei mitteilte, war die 44-jährige Hundehalterin zwischen Esperstedt in Richtung Odisleben unterwegs und wollte nach links abbiegen, als ihr das andere Auto entgegenkam. Es kam zum Crash, durch dessen Aufprall beide Fahrzeuge in den Graben schleuderten. Der Wagen des 34 Jahre alten Fahrers riss dabei noch einen Telefonmast samt Kabel mit.

Beide Fahrer schwer verletzt – Hund tot

Sowohl die Frau als auch der Mann kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Hund der 44-Jährigen musste laut Polizei durch einen Tierarzt von seinem Leiden erlöst werden.

Strecke zwischen Esperstedt und Odisleben erst zum Abend wieder frei

Noch bis zum Abend kam es aus der Strecke zwischen Esperstedt und Odisleben zu Behinderungen. Der entstandene Schaden wird derzeit auf mindestens 18.500 Euro geschätzt. Ein Gutachter soll den genauen Unfallhergang nun klären.