Gefahrgut-Alarm auf A4: Lkw mit 200 Gasflaschen kippt um

Bei einem Lkw-Unfall auf der A4 bei Schmölln ist am Freitag ein Mann schwer verletzt worden.
Bei einem Lkw-Unfall auf der A4 bei Schmölln ist am Freitag ein Mann schwer verletzt worden.
Foto: Arne Schein
  • Gefahrgut-Transporter kippt auf A4 bei Schmölln um und fängt Feuer
  • Laster mit Gasflaschen beladen – zunächst Explosionsgefahr vermutet
  • Lkw-Fahrer wird schwer verletzt
  • Autobahn 4 in beide Richtungen voll gesperrt

Auf der A4 bei Schmölln ist es am Freitagvormittag zu einem Unfall mit einem Lkw gekommen, der Gasflaschen an Bord hat. Laut Polizei ist das Feuer inzwischen gelöscht. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Die Feuerwehr hat den Bereich um den Laster abgesperrt, die Autobahn ist in beide Richtungen voll gesperrt (Stand 15.30 Uhr).

Galerie: Bilder vom schweren Lkw-Unfall auf der A4

Gefahrgut-Transporter vor Raststätte Altenburger Land verunglückt

Der Gefahrgut-Transporter war Richtung Dresden unterwegs. Der Lkw kippte bei einem Unfall um und fing Feuer. Er hatte Helium und Kohlendioxid geladen, die sich über die Fahrbahn verteilt haben. Auch die Böschung und der Mittelstreifen sollen Feuer gefangen haben.

Lkw mit Gasflaschen fängt Feuer auf A4

Der 24 Jahre alte Fahrer kam laut Polizeiangaben nach rechts von der Fahrbahn ab. Beim Gegenlenken kollidierte der Lkw mit der mittleren Betonleitwand und kippte um. Der Fahrer wurde dabei eingeklemmt und musste schwer verletzt aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Laut Thüringen24-Informationen kam er per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus. Die Feuerwehr hat den Bereich um den Unglücksort abgesperrt, da vermutet wird, dass Gase aus den Falschen austreten oder austreten könnten. Aktuell bestehe offenbar keine Explosionsgefahr mehr.

Freigabe von Autobahn 4 könnte noch Stunden dauern

Autofahrer müssen sich auf weitreichende Verzögerungen einstellen. Es ist noch vollkommen unklar, wann die Autobahn wieder freigegeben werden kann. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 95.000 Euro. Ein Berge- und Abschleppunternehmen ist vor Ort. Die auf der Fahrbahn liegenden Gasflaschen müssen zunächst sortiert und auf Schäden geprüft werden. Erst dann könne die Autobahn wieder frei gegeben werden, so die Polizei.