Mit 140 im Starkregen unterwegs: Wagen schleudert über Autobahn

Mit 140 Sachen verlor der Fahrer auf der regennassen Autobahn die Kontrolle und prallte zwei Mal in die Leitplanke.
Mit 140 Sachen verlor der Fahrer auf der regennassen Autobahn die Kontrolle und prallte zwei Mal in die Leitplanke.
Foto: Polizei
  • Unfall auf regennasser A9 bei Bad Lobenstein
  • Fahrer verliert bei 140 km/h Kontrolle über Auto
  • Wagen kracht in Leitplanke

Am frühen Samstagmorgen verlor auf der Höhe von Bad Lobenstein ein 39-jähriger Autofahrer auf der regennassen A9 in Richtung München die Kontrolle über sein Fahrzeug. Nach seinen Angaben war er bei stärkerem Regen mit 140 km/h unterwegs, wie die Polizei mitteilte.

Auto kracht auf A9 in Mittelleitplanke

Auf der komplett nassen Fahrbahn, auf der sich zur Unfallzeit auch Wasseransammlungen gebildet hatten, geriet der Wagen ins Schleudern und prallte zweimal in die Mittelleitplanke. Auf dem linken und mittleren Fahrstreifen kam das Auto zum Stehen. Verletzt wurde laut Polizei niemand. Es entstand ein Schaden von ca. 11.000 Euro.

Auf der A4 mehrfach überschlagen

In der Nacht zum Sonntag verunglückte ein 33-Jähriger auf der A4. Auch hier hatte es stark geregnet. Das Auto überschlug sich mehrfach.