Kamera auf der Toilette installiert: Ermittlungen gegen Zahnarzt

Der Zahnarzt aus Mühlhausen steht im Verdacht, seine Mitarbeiter auf der Toilette gefilmt zu haben. (Symbolbild)
Der Zahnarzt aus Mühlhausen steht im Verdacht, seine Mitarbeiter auf der Toilette gefilmt zu haben. (Symbolbild)
Foto: Martin Gerten, dpa
  • Zahnarzt in Mühlhausen soll Kamera auf Toilette installiert haben
  • Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Mann

Weil er auf einer Mitarbeitertoilette eine Kamera installiert haben soll, ermittelt die Staatsanwaltschaft Mühlhausen gegen einen Zahnarzt. Das bestätigten am Donnerstag die Landeszahnärztekammer und der Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Zahnarzt aus Mühlhausen unter Verdacht

Es gehe bei den Vorwürfen um die Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Kameraaufnahmen, hieß es bei der Staatsanwaltschaft. Zuvor hatte der MDR berichtet. Nach Angaben der Landeszahnärztekammer handelt es sich um einen Zahnarzt aus Mühlhausen. Weil es sich um laufende Ermittlungen handelt, wollte sich die Kammer nicht weiter zu dem Fall äußern.

Fall erinnert an Vorkommnisse in Gera

Vor einigen Jahren hatte der Fall eines Zahnarztes in Gera Schlagzeilen gemacht: Mitarbeiterinnen hatten per Zufall in ihren Umkleideräumen versteckte Kameras entdeckt. Wie sich herausstellte, hatte der Mann sie jahrelang heimlich beim Umziehen und Duschen gefilmt. Das Amtsgericht Gera hatte den Mann damals zu zwei Jahren und vier Monaten Haft verurteilt. Gegen das Urteil ging der Mann in Berufung, doch zu einer neuen Verhandlung kam es nicht. Er zahlte den Opfern Geld. Sie zogen dafür ihre Strafanträge zurück.