Unwetter sorgen im Westen Thüringens für Schäden

Im Westen des Landes meldeten am Donnerstagabend mehrere Anrufer herabgefallene Äste und zahlreiche umgestürzte Bäume. Diese waren auf Straßen im Wartburgkreis sowie auf die Bahnstrecke bei Gerstungen gefallen. (Symbolfoto)
Im Westen des Landes meldeten am Donnerstagabend mehrere Anrufer herabgefallene Äste und zahlreiche umgestürzte Bäume. Diese waren auf Straßen im Wartburgkreis sowie auf die Bahnstrecke bei Gerstungen gefallen. (Symbolfoto)
Foto: Guido Kirchner / dpa
  • Unwetter hinterlässt Spuren im Wartburgkreis
  • Bäume stürzen auf Straßen und Eisenbahnstrecke
  • Dächer abgedeckt - Ziegel schlagen in Autos ein

Die Gewitterfront hat in Thüringen weniger Schäden angerichtet als befürchtet. Nur im Westen des Landes meldeten am Donnerstagabend mehrere Anrufer herabgefallene Äste und zahlreiche umgestürzte Bäume. Diese waren auf Straßen im Wartburgkreis sowie auf die Bahnstrecke bei Gerstungen gefallen, wie die Polizei und das Landratsamt am Freitag mitteilte.

Abgedeckte Dächer und Ziegelschlag in Gerstungen

In Gerstungen (Wartburgkreis) deckte der Sturm zudem mehrere Dächer ab. Die Dachziegel und Lattenteile trafen rund 20 geparkte Autos. Die Feuerwehr beseitigte noch am Abend die Trümmerteile von der Straße. Den Angaben zufolge wird der Schaden auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Vorerst Abkühlung in Thüringen prognostiziert

Die Gewitterfront am Donnerstag brachte eine lang ersehnte Abkühlung. Am Wochenende rechnet der Deutsche Wetterdienst mit kühleren Temperaturen um die 25 Grad Celsius. Zuletzt war es trocken und heiß bei Werten weit über der 30-Grad-Grenze.