Norovirus schlägt erneut in Thüringer Ferienlager zu

28.06.2018: Rettungskräfte stehen vor dem Ferienzentrum Rauenstein. Über 40 Kinder und Betreuer hatten über Übelkeit, Bauchschmerzen und Brechdurchfall wegen Noroviren geklagt. Nun ist in einer Ferienanlage in Wipfratal ebenfalls das Norovirus nachgewiesen worden. (Archiv)
28.06.2018: Rettungskräfte stehen vor dem Ferienzentrum Rauenstein. Über 40 Kinder und Betreuer hatten über Übelkeit, Bauchschmerzen und Brechdurchfall wegen Noroviren geklagt. Nun ist in einer Ferienanlage in Wipfratal ebenfalls das Norovirus nachgewiesen worden. (Archiv)
Foto: News5/Ittig/dpa
  • Wieder Fälle von Brechdurchfall in Thüringer Ferienanlage
  • Diesmal Norovirus in Wipfratal im Ilm-Kreis nachgewiesen
  • Mindestens sieben Gäste aus Baden-Württemberg erkrankt

Erneut sind in einem Thüringer Freizeitzentrum mehrere Menschen an Noroviren erkrankt. Sieben Mitglieder einer 18-köpfigen Besuchergruppe klagten etwa seit Wochenmitte in einem Ferienheim in Wipfratal (Ilm-Kreis) über Brechdurchfall, sagte ein Sprecher des Ilm-Kreises am Freitag. Den Betroffenen ginge es inzwischen wieder gut, hieß es.

Besucher von Ferienanlage in Wipfratal an Noroviren erkrankt

Eine Untersuchung habe ergeben, dass sie sich mit dem Virus infiziert hatten, das starke Magen-Darm-Erkrankungen verursacht. Die betroffene Gruppe aus Sindelfingen in Baden-Württemberg soll am Samstag abreisen, sagte der Sprecher. Danach sollen die Räume speziell gereinigt werden. Die Anlage werde aber nicht komplett geschlossen.

Ähnliche Brechdurchfall-Fälle in Ferienlager in Rauenstein

Erst vor wenigen Wochen war zwei Mal innerhalb kurzer Zeit das Norovirus in einer Ferienanlage in Rauenstein (Landkreis Sonneberg) ausgebrochen. Damals waren jeweils Dutzende Gäste erkrankt.