Motorradfahrer flieht zweimal nach schwerem Unfall

Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen hat sich ein Motorradfahrer nach einem Unfall äußerst auffällig verhalten. (Symbolfoto)
Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen hat sich ein Motorradfahrer nach einem Unfall äußerst auffällig verhalten. (Symbolfoto)
Foto: Imago/blickwinkel
  • Motorradfahrer stößt im Landkreis Schmalkalden-Meiningen mit Auto zusammen
  • Biker flieht, wird schwer verletzt auf Feldweg gefunden und flieht erneut
  • Polizei findet Mann in Notaufnahme

Eine schwere Verletzung, ein Unfall mit dem Gegenverkehr, Fahrerflucht und eine Verfolgungsjagd – im Landkreis Schmalkalden-Meiningen wurde eine 39 Jahre alte Autofahrerin am Mittwoch von all dem Zeugin. Wie die Polizei mitteilte, fing alles mit einem Motorradfahrer an, der in den Gegenverkehr geriet.

30-Jähriger gerät zwischen Geba und Träbes in Gegenverkehr

Ein 30 Jahre alter Motorradfahrer geriet zwischen Geba und Träbes in den Gegenverkehr und krachte seitlich in das Auto der 39-Jährigen. Er konnte sich zwar auf seiner Maschine halten, floh jedoch vom Unfallort. Die Autofahrerin wendete daraufhin und verfolgte den Unfallverursacher bis zu einem Feldweg.

Biker verletzt sich schwer am Bein

Dort traf sie den Motorradfahrer schwer verletzt neben seiner Maschine liegend. Als sie sich näherte, sei der Mann aggressiv geworden und habe darum gebeten, nicht die Polizei zu informieren. Plötzlich sei ein Auto gekommen und habe den Biker mitgenommen. Nun informierte die 39-Jährige die Polizei, die den verletzten Mann in der Notaufnahme aufspüren konnte.

Motorradfahrer ohne Führschein unterwegs

Den Grund für das seltsame Verhalten des Mannes konnten die Beamten nun auch ausfindig machen. Er war unter dem Einfluss von Alkohol und ohne Führerschein unterwegs. Außerdem war seine Maschine weder zugelassen noch versichert.