Veröffentlicht inThüringen

„Kettensägen-Massaker“ in Thüringen: Mann verletzt, Baum stirbt

Kettensäge Angriff
Foto: imago/imagebroker
  • Verrückter bedroht Passanten in Mühlhausen mit Kettensäge
  • Mann bei Kampf verletzt
  • Wahllos Baum in Schwanenteichallee „getötet“

Es sind Szenen, die es einem kalt den Rücken runter laufen lassen. In Mühlhausen war ein offenbar verrückter Mann mit einer laufenden Kettensäge unterwegs und bedrohte mehrere Passanten, wie die Polizei am Sonntag berichtet.

Mann mit Kettensäge in Mühlhausen unterwegs

Demnach hätten sich mehrere Personen am Freitag gegen 19 Uhr bedroht gefühlt, als ein 33-jähriger Mann in der Schwanenteichallee in Mühlhausen mit einer laufenden Kettensäge auf sie zukam. Neben dieser martialischen Geste soll er außerdem Drohungen ausgesprochen haben.

Passant mit Bierflasche verletzt

Schließlich sei es zu einem Kampf gekommen. Dabei kam glücklicherweise jedoch nicht die Kettensäge zum Einsatz. Der offensichtlich verwirrte Mann habe einem Passanten mit einer Bierflasche auf den Kopf geschlagen.

Wahllos Baum in Schwanenteichallee „getötet“

Erst im Anschluss nutze der betrunkene Verrückte sein Horrorfilm-Accessoire. Eine Linde musste dran glauben. Er fällte sie unvermittelt mit der Kettensäge.

„Baum-Mörder“ in Klinik eingewiesen

Im Anschluss konnte der Mann von der Polizei vorläufig festgenommen werden. Mit der Einweisung des „Baum-Mörders“ in das Ökumenische Hainich Klinikum endete der Horrorfilm-Einsatz.