Thüringer HC verteidigt Bundesliga-Spitzenplatz in Blomberg

Laura Rueffieux (HSG Blomberg-Lippe, links) gegen Josefine Huber (Thueringer HC).
Laura Rueffieux (HSG Blomberg-Lippe, links) gegen Josefine Huber (Thueringer HC).
Foto: imago/Eibner
Der Thüringer HC hat sich am 5. Spieltag der Handball-Bundesliga mit 29:28 (15:12) gegen die HSG Blomberg-Lippe durchgesetzt und bleibt damit ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Das Team von Herbert Müller startete nach der Champions League-Niederlage am Wochenende offensivstark in die Partie, erarbeitete sich bereits nach fünf Minuten eine 6:1-Führung. Nur selten gelang es den Blombergerinnen, die starke THC-Abwehr zu durchbrechen und Tore zu erzielen. Doch mit der Zeit verloren die Thüringerinnen das Konzept. Kurz vor dem Pausenpfiff schafften es die Gastgeberinnen von der HSG Blomberg-Lippe, mit einem couragierten Auftritt den Vorsprung zu halbieren.

Blomberg bleibt bis Abpfiff für THC gefährlich

Nach Wiederanpfiff schaffte es Blomberg sogar, den Abstand mit einem Freiwurf auf 22:20 (45.) zu verkürzen. Danach ging es Schlag auf Schlag weiter, gelang sogar der Anschlusstreffer zum 22:21. In einer packenden Schlussphase entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem der THC in den letzten drei Minuten die Nerven behielt und den Vorsprung drei Minuten vor Ende wieder ausbauen konnten (28:25), um so das bessere Ende einer spannenden Partie zu feiern.