Betrunkener Mann begeht Fahrerflucht – der Polizei tischt er eine absurde Story auf

Die Polizei erwischte einen betrunkenen Mann - der tischte der Polizei eine absurde Story auf.
Die Polizei erwischte einen betrunkenen Mann - der tischte der Polizei eine absurde Story auf.
Foto: dpa/Symbolbild

Wutha-Farnroda. Ein Opel-Fahrer (48) hat am Donnerstagabend beim Einparken in der Ringstraße in Wutha-Farnroda einen Suzuki Jimny beschädigt und dann Fahrerflucht begangen. Eine Zeugin beobachtete, wie sich der 48-Jährige mit Vollgas aus dem Staub machte.

Seinen Opel-Astra stellte der Mann allerdings dann nur wenig entfernt von der Unfallstelle ab. Er stieg aus und ging mit schwankendem Gang davon, so die Zeugin gegenüber der Polizei.

Zeugin meldet Fahrerflucht im Wartburger Kreis verspätet

Doch erst zwei Stunden später setzte sie der Polizei über den Unfall mit Fahrerflucht in Kenntnis. Sofort machten sich die Beamten auf, um nach dem Unfallverursacher zu suchen.

Die Polizei griff den 48-Jährigen schließlich auf – er war völlig betrunken. Sein Atemalkoholtest ergab einen Promillewert von 3,34.

Betrunkener Mann liefert zweifelhafte Aussage

Den Polizisten tischte der Mann dann eine absurde Story auf. Gegenüber den Beamten behauptete der 48-Jährige, er habe erst nach dem Unfall Alkohol getrunken.

Ob das tatsächlich der Fall ist, sollen jetzt zwei Blutproben klären, die dem Mann entnommen wurden. (ak)