Mann aus Probstzella wählt den Notruf und kündigt Mord an

Am Notruf-Telefon drohte ein Mann, jemanden umzubringen - dann verlor er sein Bewusstsein. (Symbolbild)
Am Notruf-Telefon drohte ein Mann, jemanden umzubringen - dann verlor er sein Bewusstsein. (Symbolbild)
Foto: imago stock&people
  • Mann droht am Telefon, jemanden zu erschießen
  • 30-Jähriger bricht zusammen
  • Polizei findet Waffe in Wohnung

Ein 30 Jahre alter Thüringer soll am Mittwochabend am Telefon gedroht haben jemanden zu erschießen – ein Nachbar fand ihn schließlich zusammengebrochen auf dem Boden.

Mann droht mit Mord und bricht zusammen

Der Mann verlor sein Bewusstsein, nachdem er den Notruf gewählt und die Drohungen ausgesprochen hatte, heißt es von der Polizei. Als die Beamten eintrafen, habe sich bereits ein Nachbar um den 30-Jährigen gekümmert, der offensichtlich betrunken war.

Polizei findet Schreckschusswaffe

Die Beamten stellten in der Wohnung in Probstzella eine Schreckschusswaffe sicher und fertigten eine Anzeige wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.

Betrunkener landet in Psychiatrie

Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von 2,0 Promille. Der Verdächtige wurde durch einen Arzt zur weiteren Behandlung in eine Psychiatrie eingewiesen.