Mutter verkauft Tochter für 30 Euro an Pädophilen, Serien-Vergewaltiger: Diese Kriminalfälle haben Thüringen 2018 erschüttert

Das Jahr 2018 wird vielen Thüringern in Erinnerung bleiben. Nicht nur in Guter. Denn viele Fälle haben für regelrechtes Entsetzen gesorgt. Hier lest ihr die aufwühlendsten Geschichten aus dem vergangenem Jahr
Das Jahr 2018 wird vielen Thüringern in Erinnerung bleiben. Nicht nur in Guter. Denn viele Fälle haben für regelrechtes Entsetzen gesorgt. Hier lest ihr die aufwühlendsten Geschichten aus dem vergangenem Jahr
Foto: Google Maps, Anna Jank

Das Jahr 2018 geht zur Neige – und mit ihm ein Jahr voller Geschichten. In den vergangenen zwölf Monaten hat Thüringen Gutes erleben dürfen, doch brachte das Jahr 2018 auch manches Leid und Entsetzen.

Hier liest du die Geschichten, die die Thüringer besonders aufgewühlt haben. Über die Links gelangst du zu den Originalmeldungen.

Ein gewaltbereiter Geiselnehmer, der auf seiner Flucht in Erfurt einen Mann niederstach, ein Familienvater aus Jena, der vier Leben auslöschte, eine Mutter, die ihr Kind einem Pädophilen verkaufte – das sind nur einige der schrecklichen Geschichten, die Thüringen in diesem Jahr erschüttert haben. Doch bei aller Grausamkeit konnte Thüringen in manchen Fällen zumindest Gewissheit finden, wenn etwa – wie im Fall der kleinen Stephanie – ein Verbrechen endlich aufgeklärt werden konnte.

Mysteriöse Leichenfunde und schauderhafte Bilder aus Thüringen

Gleich zu Beginn des Jahres machte ein Taucher im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt eine grausige Entdeckung: In einem See fand der Mann eine Leiche. Mit schaurigen Fotos vom tätowierten Körper des Toten ging die Polizei damals an die Öffentlichkeit, um die Identität des Verstorbenen zu klären. Es sollte nicht das einzige Mal bleiben, bei denen Bilder eines Leichnams einen möglichen Mord aufklären konnten.

Frau von Hunderudel in Jena attackiert – Zeugen machen sich lustig und filmen

Im gleichen Monat sorgte ein Fall aus Jena für große Fassungslosigkeit: Eine Frau wurde beim Spazieren von einem Hunderudel angegriffen und verletzt. Damit nicht genug, hatten der Hundehalter und sein Begleiter nichts Besseres zu tun, als sich darüber zu amüsieren und das Ganze auch noch zu filmen.

Rentner wirft Kätzchen seinen Hunden zum Fraß vor

Das noch mehr Menschen zu abartigen Taten fähig sind, bewies ein Renter aus dem Wartburgkreis: Als der Streit mit seinem Nachbarn vollends eskalierte, ließ er ein drei Monate altes Kätzchen bei lebendigem Leib von seinen Hunden zerfleischen – vor den Augen des Nachbarkindes.

Meiningen: Mutter verkauft Tochter für 30 Euro

Ein Fall, der selbst die erfahrensten Juristen erschütterte, wurde vor dem Landgericht Meiningen verhandelt. Hier wurde einer Mutter vorgeworfen, ihre eigene Tochter über Jahre hinweg einem Kinderschänder überlassen und dafür Geld kassiert zu haben.

Serien-Vergewaltiger in Erfurt

Das Monster von Erfurt hat besonders Frauen in Angst und Schrecken versetzt. Im Sommer überfiel er immer wieder fremde Frauen und vergewaltigte sie auf brutale Art und Weise. Erst nachdem er sich an mehreren Opfern verging, konnte er geschnappt werden.

Messerstechender Geiselnehmer taucht in Erfurt ab

Bundesweit wurde im Juli nach einem Mann gesucht, der in Erfurt seine Ex-Freundin entführt und auf der Flucht einen 24-jährigen Passanten niedergestochen hatte. Tagelang war er in der Landeshauptstadt abgetaucht und die Bürger in höchster Alarmbereitschaft. Erst nach einem entscheidenden Zeugenhinweis, konnte die Polizei den Geiselnehmer dingfest machen.

Student zerstückelt Kommilitonen und wirft Leichenteile in den Fluss

Sich der Polizei selbst ausgeliefert hat sich ein junger Student im August in Jena. Der Polizei lieferte er ein unfassbar grausames Geständnis: Aus Wut hatte der 23-Jährige seinen Kommilitonen umgebracht, zerstückelt und in die Saale geworfen. Die Einsatzkräfte sammelten noch nach Tagen Leichenteile aus dem Fluss.

Vier Tote nach Familiendrama in Winzerla

Schrecklich betroffen machte auch das jüngste Drama aus Jena: Die Polizei entdeckte in einer Wohnung im Stadtteil Winzerla vier Leichen. Ein Mann hatte seinem eigenem Baby, seiner Ehefrau, ihrem neuen Partner und schließlich sich selbst das Leben genommen.

Nach Jahrzehnten neue Spuren in Mordfällen

Es gibt wohl kaum eine schlimmere Nachricht, als die, dass ein kleines Kind einem Verbrechen zum Opfer fiel. In diesem Jahr aber konnte Thüringen bei aller Tragik auch Gewissheit finden. Die Ermittler der Soko „Altfälle“ kamen gleich in drei Fällen den mutmaßlichen Kindesmördern auf die Schliche. Die kleine Stephanie, Peggy und Ramona können so bald hoffentlich ihren Seelenfrieden finden.