Gefährlicher Trick: 40-Tonner mit Gift-Müll brettert über A4

Gleich acht Mal hatte der Fahrer des Gefahrguttransporters mindestens 20 Stundenkilometern zu viel auf dem Tacho.
Gleich acht Mal hatte der Fahrer des Gefahrguttransporters mindestens 20 Stundenkilometern zu viel auf dem Tacho.
Foto: Autobahnpolizei
  • Lkw mit Gefahrgut rast viel zu schnell über A4
  • Autobahnpolizei stoppt Raser am Hermsdorfer Kreuz
  • Bußgeld wird nach Kontrolle gleich verdoppelt

Ein mit gefährlichen Abfällen beladener Sattelzug ist am Mittwochvormittag über die A4 gerast. Am Hermsdorfer Kreuz konnten die Beamten den viel zu schnellen Gefahrgut-Transport stoppen und staunten nicht schlecht, als sie den Fahrtenschreiber kontrollierten.

Mit über 100 Sachen über A4 gerast

In nur zwei Stunden überschritt der 28-jährige Lkw-Fahrer gleich achtmal die 100er-Marke. Sein Spitzenwert waren knappe 110 km/h. Also satte 30 km/h über dem gesetzlichem Tempolimit für Lastwagen, wie Christian Cohn von der Autobahnpolizei bestätigte.

Lkw-Fahrer trickst für mehr Tempo auf der A4

Möglich seien diese Geschwindigkeiten durch das Auskuppeln an Gefällstrecken, wodurch der 40-Tonner Fahrt aufnehmen konnte, heißt es von den Beamten. Weil der Fahrer gleich mehrfach seinen Bleifuß unter Beweis stellte, wurde das Bußgeld laut Polizei verdoppelt. Abzüglich der Toleranz musste der Fahrer 265 Euro als Sicherheitsleistung blechen.