100-Tonner brennt auf A4 – Mann missbraucht Rettungsgasse und verunglückt

(Symbolbild)
(Symbolbild)
Foto: Imago/Jochen Tack
  • Lkw brennt auf der A4 – Stau
  • Autobahn Richtung Dresden voll gesperrt
  • Auto brettert durch Rettungsgasse und verunglückt

Auf der A4 am Hermsdorfer Kreuz ist am Mittwochabend ein Schwerlasttransport in Brand geraten. Die Autobahn musste Richtung Dresden voll gesperrt werden. Ein Autofahrer nutzte die vermeintlich freie Bahn durch die Rettungsgasse und krachte in prompt in zwei weitere Fahrzeuge.

A4 wegen Lkw-Brand voll gesperrt – Auto brettert durch Rettungsgasse

Wie die Polizei mitteilte, war die A4 in Richtung Dresden wegen des Lkw-Brandes für etwa anderthalb Stunden gesperrt. (Hier klicken für die ausführliche Meldung.) Kurz vor der Streckenfreigabe kam ein 53-jähriger Autofahrer jedoch auf die „tollkühne Idee“, so die Polizei, über die Rettungsgasse durch den Stau zu fahren. Dabei krachte er in zwei Autos, die ordnungsgemäß am Straßenrand warteten. Es sei „so schön frei gewesen“, soll sich der Mann den Beamten gegenüber gerechtfertigt haben.

Rettungsgassen-Unfall kostet Fahrer den Führerschein

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, jedoch mussten zwei Autos abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von 7500 Euro. Der Mann ist seinen Führerschein erst einmal für einen Monat los. Außerdem erwartet ihn ein Bußgeld von 320 Euro und zwei Punkte. (aj)