Doppelmord in Nordhausen: Polizei warnt vor diesem Anruf

Falsche Polizisten sollen Anwohner in Nordhausen anrufen und vorgeben, sie als Zeuge zu dem Tötungsdelikt vernehmen zu wollen. Die echte Polizei warnt eindringlich vor dieser Masche. (Symbolbild)
Falsche Polizisten sollen Anwohner in Nordhausen anrufen und vorgeben, sie als Zeuge zu dem Tötungsdelikt vernehmen zu wollen. Die echte Polizei warnt eindringlich vor dieser Masche. (Symbolbild)
Foto: Angelika Warmuth/dpa
  • Betrüger nutzen Tötungsdelikt von Nordhausen für ihre Masche
  • Polizei warnt vor Anrufern, die vermeintlich Zeugen befragen wollen
  • Das raten die Beamten

Seit dem tödlichen Drama an Heiligabend in Nordhausen haben zahlreiche Bürger Anrufe von falschen Polizisten erhalten, die offenbar die Angst der Anwohner für ihre heimtückische Zwecke ausnutzen wollen. Die Polizei Thüringen warnt am Freitag explizit vor der perfiden Betrugsmasche.

Falsche Polizisten geben vor Zeugen zum Fall in Nordhausen zu vernehmen

Demnach rufen die Unbekannten Anwohner in Nordhausen an, um sie angeblich als Zeuge zu vernehmen. „Immer wieder versuchen Betrüger am Telefon, insbesondere von älteren Menschen, Informationen über vorhandenes Vermögen zu entlocken“, schreiben die Beamten auf ihrer Facebook-Seite. „Dabei nutzen die Täter verschiedene Vorwände“. Erst Anfang Dezember sei eine ältere Frau aus dem Landkreis Opfer einer solchen Masche geworden, wenn die Angestellte der Bank nicht misstrauisch geworden wäre.

Keine Zeugenvernehmung zum Fall Nordhausen per Telefon

In diesem Zusammenhang weist die Polizei erneut ausdrücklich darauf hin, dass die echte Polizei sich niemals per Telefon nach Geld oder Wertgegenständen erkundigen würde geschweige denn Zeugenvernehmungen zu dem Tötungsdelikt von Heiligabend durchzuführen.

Du willst deine Freunde und Verwandten warnen? Klicke hier und teile den Beitrag auf Facebook

Die Polizisten fassen zusammen:

  • Misstrauisch bleiben, wenn Personen sich am Telefon als Polizisten ausgeben und Geld von ihnen fordern.
  • Polizisten rufen niemals an, um eine Geldübergabe zu verlangen oder Auskunft über Vermögen zu erfragen
  • Man solle niemals familiäre oder finanzielle Verhältnisse verraten
  • Nummer notieren
  • Mit Angehörigen sprechen, Bekannte warnen
  • Im Zweifel die echte Polizei unter 110 kontaktieren
  • Anzeige erstatten

(aj)