Sohn missbraucht toten behinderten Vater für zweifelhafte Ausrede

Die Recherche der Dienststelle ergab, dass der Mann den Beamten mitten ins Gesicht gelogen hatte.(Symbolfoto)
Die Recherche der Dienststelle ergab, dass der Mann den Beamten mitten ins Gesicht gelogen hatte.(Symbolfoto)
Foto: Imago/Pictureteam

Ein Autofahrer aus Suhl ist in das Visier der Polizei geraten. Beim Gespräch log der den Beamten mitten ins Gesicht und nutzte seinen behinderten Vater als zweifelhafte Ausrede. Die Ermittler kamen den Lügner aber auf die Schliche.

Mann parkt widerrechtlich am A71-Center

Wie die Polizei mitteilte, wurde der 51-Jährige am Samstag in Zella-Mehlis auf dem Parkplatz des A71 Centers kontrolliert, weil sein Fahrzeug auf einem Behindertenparkplatz abgestellt war. Im Fahrzeug las ein Behindertenausweis, welcher auf seinen Vater ausgestellt war.

Polizei kommt Lügner auf die Schliche

Der Polizei erzählte der Mann, dass sich sein Vater bereits im Markt befände, um Einkäufe zu erledigen. Die misstrauischen Beamten gaben den Sachverhalt an die Dienststelle weiter, deren Recherche ergab, dass der Vater bereits im Oktober 2018 verstorben war.

Der Behindertenparkausweis wurde aus diesem Grund sichergestellt und eine Anzeige wegen Missbrauch von Ausweispapieren gefertigt. (aj)