Unfälle, Sperrung und Stau: Glätte überrascht Autofahrer auf Thüringens Autobahnen

In Thüringen haben sich mehrere Unfälle auf Autobahnen ereignet, unter anderem musste die A4 gesperrt werden. (Archivfoto)
In Thüringen haben sich mehrere Unfälle auf Autobahnen ereignet, unter anderem musste die A4 gesperrt werden. (Archivfoto)
Foto: Martin Schutt / dpa
  • Glätte auf Autobahnen in Thüringen
  • Unfälle und Staus am Mittwochmorgen
  • Sperrung der A4

Gleich drei Unfälle haben sich am Mittwochmorgen auf Thüringens Autobahnen ereignet. Glätte und Schnee haben nach Angaben der Autobahnpolizei viele Autofahrer überrascht. Auf der A4 Richtung Frankfurt kollidierten vier Fahrzeuge. Bei dem Unfall bei Gotha wurden drei Menschen leicht verletzt. Die Räumungsarbeiten sind in vollem Gange, die A4 musste in Fahrtrichtung Frankfurt voll gesperrt werden, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei mitteilte. Wie lange die Sperrung anhält, ist noch unklar.

Stau auf A4 – Unfall auch auf A38

Auf der A71 zwischen Meiningen-Nord und dem Dreieck Suhl kam ein Auto von der Fahrbahn ab, eine Person wurde leicht verletzt. Auf der A38 in Richtung Göttingen stießen zwei Fahrzeuge zusammen, zwei Menschen wurden leicht verletzt. Der Unfall passierte nahe Breitenworbis (Landkreis Eichsfeld).

Sperrung der A38

Kurzzeitig war die A38 voll gesperrt werden, mittlerweile werde der Verkehr einspurig am Unfall vorbei geleitet, sagte ein Sprecher der Polizei. Auch hier sei die Autobahn kurzzeitig gesperrt worden, sagte ein Sprecher der Polizei.

Die Situation beruhigte sich im Laufe des Tages wegen der steigenden Temperaturen. Vereinzelt kam es nach Angaben der Autobahnpolizei aber bei Suhl und Gotha zu weiteren Unfällen wegen Glätte. Dabei sei jedoch nur Blechschaden entstanden. Auf der A9 bei Schleiz seien zudem einige Lastwagen wegen des dortigen Schneefalls hängen geblieben.

Glätte auch am Donnerstag

Auch im sonstigen Straßenverkehr machte sich das Wetter bemerkbar: Bei Nesse-Apfelstädt (Landkreis Gotha) schlitterte eine Autofahrerin in der Nacht zu Mittwoch bei plötzlich einsetzendem Schneeregen mit ihrem Wagen gegen einen Gartenzaun. Die Frau blieb unverletzt, es entstand laut Polizei aber ein Sachschaden von insgesamt 10.000 Euro.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdiensts müssen Thüringer auch am Donnerstag vereinzelt mit leichten Schneeschauern bei Tageshöchsttemperaturen von null bis drei Grad und im Bergland mit vier bis einem Minusgrad rechnen. Der Sprecher der Autobahnpolizei erinnerte daran, dass Autofahrer inzwischen dringend Winterreifen angebracht haben sollten. (dpa)