Trotz Schneemangels: Wintersport in Thüringen möglich

Ein Skilangläufer läuft in einer Loipe durch den Wald. (Symbolfoto)
Ein Skilangläufer läuft in einer Loipe durch den Wald. (Symbolfoto)
Foto: imago

Steinach/Masserberg. In Bayern und Österreich türmt sich der Schnee, in Thüringen ist er derzeit Mangelware. Doch trotz der geringen Schneehöhen ist Wintersport möglich - und so Mancher war am ersten Wochenende des Jahres auf den Pisten unterwegs.

Liftanlagen in Betrieb

Wie der Regionalverband Thüringer Wald am Sonntag mitteilte, sind bei bis zu 9 Zentimeter Schnee die Liftanlagen in Steinach und Masserberg in Betrieb. Am Samstag waren noch bis zu 19 Zentimeter Schnee gemeldet worden. Allerdings zeigt das Thermometer auch in den höheren Lagen Plusgrade.

-----------------------

Mehr Themen:

-----------------------

In der Skiarena Steinach zeigte sich ein Sprecher des Betreibers am Sonntag zufrieden mit dem Andrang am Wochenende. Dort sind momentan vier von acht Pisten geöffnet, während die Loipen noch nicht gespurt sind. Außerdem ist der Rodelberg für Schlittenfreunde präpariert.

Am Sonntag wurde auch der Skibus als Verbindung zwischen den Parkplätzen am Marktplatz der Stadt und der Skiarena wieder eingerichtet. Wie der Sprecher weiter sagte, werden zur Wochenmitte niedrigere Temperaturen erwartet, so dass die Beschneiungsanlagen wieder arbeiten könnten.

Viel los

In der Skiarea Heubach in Masserberg war der Betrieb am Freitag aufgenommen worden. Dort war seither täglich eine der insgesamt vier Pisten und der Doppelschlepplift geöffnet. Trotz trüben Wetters war die Auslastung der Anlagen nach Angaben eines Sprechers gut.

Kunstschnee sei derzeit noch genug vorhanden, in den vergangenen beiden Tagen sei nur wenig Naturschnee hinzugekommen. Auch in Masserberg hofft man auf sinkende Temperaturen und weiteren Schneefall. (dpa)