Reizgas ließ ihn kalt: SEK und Polizei in Eisenach im Großeinsatz

In Eisenach hat es am Sonntagabend einen SEK-Einsatz gegeben.
In Eisenach hat es am Sonntagabend einen SEK-Einsatz gegeben.
Foto: Marcus Scheidel
  • SEK stürmt Wohnung in Eisenach
  • Was die Polizei über den Einsatz sagt

Nach dem Einsatz eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) in Eisenach hat sich die Polizei nun Details genannt. Demnach hatte ein lärmender Mann den Vorfall am Sonntag ausgelöst. Danach kam es zu einem Großeinsatz.

Eisenach: Mann greift Polizei an

Den Angaben zufolge hatte ein 25-Jähriger in einem Mehrfamilienhaus in der Amrastraße in Eisenach gelärmt und damit andere Bewohner gestört. Als die Polizei ihn um Ruhe bitten wollte, soll er die Beamten unvermittelt angegriffen haben. Um sich zu wehren, setzten die Polizisten Reizgas ein. Der junge Mann habe sich davon aber "unbeeindruckt" gezeigt, wie es in der Mitteilung der Polizei vom Montag heißt.

Sorge vor Waffe: SEK in Eisenach

Der 25-Jährige verbarrikadierte sich daraufhin in seiner Wohnung. "Weil der Verdacht vorlag, dass der Ruhstörer im Besitz einer Schusswaffe sein könnte, wurde das Spezialeinsatzkommando der Polizei hinzugerufen", teilten die Ordnungshüter mit. Daraufhin wurde die Wohngegend abgeriegelt. Das SEK stürmte schließlich die Wohnung und nahm den Mann fest.

Randalierer aus Eisenach im Rausch

Eine Waffe fanden sie danach zwar nicht, aber dafür eine geringe Menge Drogen. Der 25-Jährige soll zu dem Zeitpunkt auch berauscht und betrunken gewesen sein. Währende er randalierte, soll er sich laut Polizei auch an der Hand verletzt haben. Er wurde später in einem Krankenhaus behandelt.

Danach kam der Ruhestörer in Polizeigewahrsam. Gegen ihn wird nun wegen verschiedenster Delikte ermittelt. (maf)