Hund und Herrchen mit Waffe bedroht: Täter will sich Tier schnappen – Begleiter schaut zu

Ein Mann hat in Rudolstadt einen Hundehalter bedroht und mit einer Waffe auf sein Tier gezielt.(Symbolbild)
Ein Mann hat in Rudolstadt einen Hundehalter bedroht und mit einer Waffe auf sein Tier gezielt.(Symbolbild)
  • Übergriff beim Gassigehen in Rudolstadt
  • Mann zieht Waffe und zielt auf Hund und Herrchen
  • Polizei sucht hageren Mann mit Schauzbart

Am Donnerstagabend ist ein Hundehalter in Rudolstadt beim Spazieren mit seinem Vierbeiner angegriffen und bedroht worden. Der Täter habe sich den Hund des 65-Jährigen unter den Nagel reißen wollen, wurde aber mit Tierabwehrspray in die Flucht geschlagen. Die Polizei sucht nun nach dem hageren Mann mit Schnauzbart.

Hund und Herrchen von bewaffnetem Mann bedroht

Wie die Beamten mitteilten, sind Hund und Herrchen bei ihrer Gassirunde durch Rudolstadt-Schwarza zwei unbekannten Männern begegnet. Einer soll den 65-Jährigen schließlich angesprochen und ein Waffe gezogen haben. Mit dem pistolenähnlichen Gegenstand, so schreibt es die Polizei, habe er den Mann bedroht und auch auf seinen Hund gezielt.

Täter will Hund an sich reißen

Es soll dann zu einem Wortwechsel und einem Handgemenge zwischen dem 65-Jährigen und dem Täter gekommen sein, bei dem der Mann versucht hatte, den Hund an sich zu reißen. Der Rentner aber zückte sein Tierabwehrsprays und sprühte drauf los. Der Täter und sein Begleiter, der während des ganzen Zinnobers ungerührt daneben stand, ergriffen die Flucht in Richtung Breitscheidstraße.

Die alarmierten Polizisten fahndeten bisher erfolglos nach den beiden Männern und hoffen nun auf die Öffentlichkeit.

Der Hundehalter konnte den Täter wie folgt beschreiben:

  • etwa 1,70 Meter groß
  • hagere Gestalt
  • Schnauzbart
  • dunkles Kapuzenshirt.
  • sprach Deutsch
  • zur Tatzeit offenbar alkoholisiert.

Wer hat den gescheiterten Hunde-Dieb gesehen?

Es wurde Anzeige wegen des Verdachts der Bedrohung und des versuchten Diebstahls aufgenommen. Hinweise von möglichen Zeugen der Auseinandersetzung nimmt die Polizei in Saalfeld unter der Nummer (03671) 560 entgegen.