Mächtig Ärger um Po-Werbung – und eine Frau ist stinksauer

Eindeutig zweideutig: Die Werbeaktion Prachtregion des Landkreises Schmalkalden-Meiningen sorgt beim Werberat für Unmut.
Eindeutig zweideutig: Die Werbeaktion Prachtregion des Landkreises Schmalkalden-Meiningen sorgt beim Werberat für Unmut.
Foto: Landratsamt Schmalkalden-Meiningen
  • Prachtregion-Werbung des Landkreises Schmalkalden-Meiningen in der Kritik
  • Werberat rügt Slogan auf Höschen der Volleyballerinnen in Suhl
  • Landrätin riecht Zensur

Meiningen. Der Werbespruch "prachtregion.de" auf den Hosen von Sportlerinnen hat dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Thüringen eine öffentliche Rüge des Deutschen Werberats eingetragen.

Umfrage zur Prachtregion-Po-Werbung:

Der Sponsoring-Schriftzug auf den Trikothosen des Volleyballbundesligisten VfB 91 Suhl verlaufe quer über das Gesäß der Spielerinnen und lenke die Aufmerksamkeit bewusst auf diesen Körperteil, teilte das Selbstkontrollorgan der Werbebranche am Mittwoch in Berlin mit. Damit würden Frauen auf ihr Äußeres reduziert und eine Sexualisierung von Sportlerinnen begünstigt oder jedenfalls toleriert.

Prachtregion-Werbung stößt bei Werberat auf Kritik

Das Argument der verantwortlichen Landrätin, die Prachtregion-Werbung sei witzig gemeint, habe den Werberat nicht überzeugt. Werbung dürfe doppeldeutig sein, Personen aber nicht herabwürdigen.

Landrätin Peggy Greiser meldete sich noch am Mittwoch zu den Vorwürfen zu Wort: "Es handelt sich hierbei um eine gravierende Fehleinschätzung des Deutschen Werberats. Hier lässt man jegliches Augenmaß vermissen", sagte sie laut einer Mitteilung des Landratsamtes.

Mehr zum Thema:

Landrätin Greiser: "Wir stehen kurz vor der Zensur!"

"Wenn jeder mehr oder weniger versteckte Hinweis auf geschlechterspezifische Reize künftig als Sexismus gebrandmarkt wird, brauchen wir über Werbefreiheit in Deutschland nicht mehr zu reden. Dann stehen wir kurz vor der Zensur!", ist Greiser erbost. Werbefreiheit sei auch Meinungsfreiheit. "Dafür haben die Menschen in Ostdeutschland vor knapp 30 Jahren hart gekämpft.“

Mit dem Prachtregion-Slogan will der Landkreis für die Wirtschaft und den Tourismus in der Region Schmaölkalden-Meiningen werben.

Nicht die Anzeige Po-Werbung

Drei weitere Unternehmen, die ihre Anzeigen mit weiblichen Gesäßteilen gestalteten, wurden ebenfalls vom Werberat beanstandet. Insgesamt sprach der Werberat im vergangenen Jahr 16 öffentliche Rügen wegen des Verstoßes gegen den Werbekodex aus. (dpa, maf)