Schraube im Köder versteckt - Beagle muss zur Not-OP

Ein mit Nägeln und Schrauben versetzter Wurstköder eines Hundehassers (Symbolbild).
Ein mit Nägeln und Schrauben versetzter Wurstköder eines Hundehassers (Symbolbild).
Foto: Polizei

Weil er vermutlich bei Immelborn vergiftete Futterbrocken gefressen hat, ist ein Hund notoperiert worden.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte ein Hundehalter am Dienstag die Polizei informiert, dass sein Hund beim Gassi gehen am vergangenen Samstag einen Futterbrocken von einem Feldweg nahe Immelborn gefressen hatte.

------------------------

Mehr aus Thüringen:

------------------------

Am Montag hatte der Beagle eine Schraube erbrochen und musste in einer Tierklinik notoperiert werden.

Dabei entfernte der Tierarzt weitere Schrauben aus dem Körper des Hundes. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise auf den brutalen Tierquäler geben können. Erreichbar sind die Beamten in Bad Salzungen telefonisch unter 03695/5510. (mvg)