Katze unter Qualen: Ätzende Flüssigkeit gibt Rätsel auf

In Riechheim wurde eine Katze gefunden, deren Fell sich ablöst. Möglicherweise steckte ein Tierhasser sie in eine ätzende Flüssigkeit.
In Riechheim wurde eine Katze gefunden, deren Fell sich ablöst. Möglicherweise steckte ein Tierhasser sie in eine ätzende Flüssigkeit.
Foto: Tierauffangstation/Tierheim Großliebringen

Thüringen. Nach dem Fund mindestens zweier von einem ölhaltigem Mittel verletzter Katzen im Ilm-Kreis ist bei der Polizei eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingegangen. "Vermutlich wird sich ab kommender Woche eine Kriminalpolizistin um den Fall auch vor Ort kümmern", sagte eine Sprecherin der Landespolizeiinspektion Gotha am Donnerstag.

----------------------

Mehr zum Thema:

Mehr Themen:

----------------------

Fell und Hautschichten abgefallen

Seit Anfang Januar sind beim Landratsamt des Ilm-Kreises mindestens zwei Fälle bekannt geworden, in denen Katzen im Ellebener Ortsteil Riechheim mit Öl verschmiert aufgefunden wurden. Die Substanz habe die Tiere derart angegriffen, dass ihnen ganze Büschel Fell und Hautschichten abgefallen seien, hieß es.

Frage nach dem Stoff

Unklar ist, um welchen Stoff es sich handelt. Der behandelnde Tierarzt gehe von einer ölhaltigen Saatgutbeize aus, die etwa in der Landwirtschaft eingesetzt wird, hieß es. Das Veterinäramt zweifle aber daran, sagte eine Sprecherin des Landratsamtes.

Eine für Beize typische rötliche Verfärbung sei an den Tieren nicht erkennbar gewesen. Auch illegal entsorgter Müll sei als Gefahrenquelle denkbar. Die Polizei lässt nun eine Probe des Stoffes im Labor untersuchen. Tierschützer hatten eine Belohnung für Hinweise zu einem möglichen Tierquäler in dem Fall ausgelobt. (dpa)