Bewohner müssen ihr Zuhause den Flammen überlassen – Mann bei vergeblichem Löschversuch verletzt

Zwölf Bewohner mussten bei einem Feuer in Unterwellenborn ihre Wohnungen verlassen. Vorerst können sie nicht mehr zurück. (Symbolbild)
Zwölf Bewohner mussten bei einem Feuer in Unterwellenborn ihre Wohnungen verlassen. Vorerst können sie nicht mehr zurück. (Symbolbild)
Foto: Imago/Kamera24

Unterwellenborn. Mitten in der Nacht ist in einem Mehrfamilienhaus im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt ein Feuer ausgebrochen. Ein Mann, der versucht hatte, den Brand selbst zu löschen, wurde verletzt. Zwölf Bewohner mussten ihre Wohnungen verlassen.

35-Jähriger will Feuer in Kamsdorf selbst löschen

Wie die Polizei mitteilte, hatten Anwohner der Unterwellenborner Straße im Ortsteil Kamsdorf gegen 4 Uhr am Dienstagmorgen Flammen und Rauch in dem Gebäude bemerkt. Die Bewohner konnten sich alle noch rechtzeitig ins Freie retten.

Ein 35-Jähriger zog sich bei dem Versuch, das Feuer selbst zu löschen, jedoch leichte Verletzungen zu. Der Mann wurde vor Ort behandelt, wie die Polizei in Saalfeld am Dienstagmorgen mitteilte.

Nach Feuer in Mehrfamilienhaus: Bewohner in Kindergarten untergebracht

Innerhalb einer Stunde konnten die Einsatzkräfte das Feuer zwar löschen, aber es sei ein erheblicher Schaden entstanden, dessen Höhe noch nicht beziffert werden konnte, wie es im Einsatzbericht heißt. Die zwölf Bewohner wurden vorerst in einer Kindertagesstätte und einem weiteren Gebäude untergebracht.

Der Brand war nach ersten Erkenntnissen am frühen Dienstagmorgen im Dachgeschoss des Hauses ausgebrochen. Die Ursache war zunächst unklar. (aj, dpa)