Hunde-Transporter auf A9 verunglückt: Tier rennt vor Auto und wird überfahren

Ein Hundegeschirr der Rettungshundestaffel Ostthüringen des ASB liegt auf der Autobahn 9 bei Hermsdorf. Eine 35 Jahre alte Frau ist mit ihren Rettungshunden im Auto bei einem Unfall auf der Autobahn 9 bei Hermsdorf schwer verletzt worden. Einer der Hunde wurde überfahren und starb, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei am Freitag sagte.
Ein Hundegeschirr der Rettungshundestaffel Ostthüringen des ASB liegt auf der Autobahn 9 bei Hermsdorf. Eine 35 Jahre alte Frau ist mit ihren Rettungshunden im Auto bei einem Unfall auf der Autobahn 9 bei Hermsdorf schwer verletzt worden. Einer der Hunde wurde überfahren und starb, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei am Freitag sagte.
Foto: dpa/Bodo Schackow

A9/Hermsdorf/Lederhose. Auf der A9 hat sich ein schlimmer und folgenschwerer Unfall ereignet. Ein Wagen, der mehrere Hunde transportierte, ist am Freitagvormittag verunglückt. Die Tiere liefen über die Autobahn – es kam zu zwei weiteren Unfällen, bei denen ein Vierbeiner sein Leben verlor. Es gab mehrere Verletzte. Die A9 war für Stunden voll gesperrt. Über 10 Kilometer lang standen die Verkehrsteilnehmer im Stau.

Rettungshunde und Besitzer auf A9 verunglückt

Wie die Autobahnpolizei Thüringen unserer Redaktion berichtete, fand der erste Unfall gegen 11 Uhr zwischen Hermsdorf und Lederhose statt. Zwei Frauen, die der Rettunghunde-Staffel Ostthüringen zugehören waren privat mit ihren zwei Suchhunden und einem Welpen in Richtung Hermsdorfer Kreuz unterwegs, als plötzlich ein Lkw-Fahrer ausscherte, um zu überholen.

Um nicht auf diesen aufzufahren, wechselte die Fahrerin in den linken Fahrstreifen. Eine hier fahrendes Auto konnte nicht mehr bremsen und fuhr auf den Pick-Up der Rettungshundestaffel auf. Die fünfköpfige Familie in dem Wagen blieb unverletzt. Der Pick-Up der Hundestaffel geriet hingegen ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Er prallte in die rechte Leitplanke, überschlug sich anschließend im Straßengraben und blieb auf dem Dach liegen.

Feuerwehr muss schwerverletzte Hundehalterin aus Wrack befreien

Die Fahrerin musste von der Feuerwehr aus dem völlig zerstörten Wrack befreit werden und kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Die Beifahrerin wurde leicht verletzt und vor Ort ambulant versorgt.

Hund wird auf A9 von Auto überfahren und stirbt

Auf dem Pick-Up der Rettungshundestaffel befand sichist laut Polizei dann auch noch eine Hundetransportbox mit zwei Weimaraner Rettungshunden und einem Welpen. Durch den Unfall löste sich die Box vom Auto, landete ebenfalls im Straßengraben und öffnete sich. Während der Welpe durch ein dahinter fahrendes Begleitfahrzeug der Rettungshundestaffel unverletzt in Obhut genommen werden konnte, liefen die beiden Weimaraner, durch den Unfall traumatisiert, von der Unfallstelle davon. Sie liefen auf der A9 zurück dem Verkehr entgegen. Leider wurde nach 2,3 Kilometern einer der Hunde von einem Auto erfasst und getötet. Der zweite Hund lief einer Familie in der nahen Ortschaft Eineborn zu und wurde in Obhut genommen.

Hund auf A9 überfahren

Die Polizeisprecherin berichtete weiter, dass zwei Hunde aus dem Unfallwagen gesprungen sind und über die A9 liefen. Dort wurde einer von einem Auto überfahren, der andere Vierbeiner wurde Stunden nach dem Unfall in der nahen Ortschaft in Eineborn gefunden und in Obhut genommen.

Die A9 ist war bis etwa 13.30 Uhr voll gesperrt. Es bildete sich Stau in dessen Ende ein weiteres Auto reingefahren ist. Vier Fahrzeuge waren in den Crash involviert, jedoch wurde niemand verletzt. Nicht so aber bei den zwei weiteren Auffahrunfällen, die sich kurz nach dem Hermsdorfer Kreuz in Richtung Berlin ereignete. Mehrere Fahrzeuge krachten hier ineinander, drei Personen wurden leicht verletzt.

Der Fahrer der, der den Hund erfasste sei verletzt geblieben, so die Polizei.