Mann löscht Feuer in Thüringen – doch dann verbrennt er bis zu Unkenntlichkeit

Ein Mann ist in Eisenach einem Feuer zum Opfer gefallen – dabei hatte er die Flammen bereits bekämpft. (Symbolbild)
Ein Mann ist in Eisenach einem Feuer zum Opfer gefallen – dabei hatte er die Flammen bereits bekämpft. (Symbolbild)
Foto: Imago/Kamera24

Eisenach. Gut eine Woche nach dem Fund einer völlig verbrannten Leiche in Eisenach hat die Polizei rekonstruieren können, was sich in jener tragischen Nacht in der Straße des Friedens abgespielt haben muss. Die Identität des Toten ist jetzt geklärt.

Mann fällt in Eisenach Feuer zum Opfer – dabei hatte er die Flammen bereits bekämpft

Wie die Polizei mitteilte, hatte der Mann die Flammen sogar noch gelöscht – doch der Brand brach noch einmal aus. Demnach sei eine Schaumstoffmatratze vermutlich durch Glutreste in Brand geraten.

Der 43-jährige Bewohner soll zu dem Zeitpunkt stark alkoholisiert gewesen sein. Offenbar hatte er nach dem ersten Löschversuch nicht bemerkt, dass noch immer Glutnester glimmten, die das Feuer schließlich wieder entfachten. Er versuchte vergeblich, die Flammen zu löschen, erstickte schließlich aber im Rauch.

------------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

------------------------------------

Folglich ist eine Fremdverschuldung von der Polizei inzwischen ausgeschlossen, schreiben die Beamten.

Toter bei Brand in Eisenach

Das Feuer war in der Nacht zum 12. Februar in dem Haus in Eisenach ausgebrochen. Die Feuerwehrleute entdeckten den bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Menschen in einer Parterrewohnung. Zunächst war es nicht einmal möglich festzustellen, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelte.