Stau und Feuer auf A4: Autos brennen – weiterer Unfall im dichten Rauch

Auf der A4  brennt am Freitagmorgen ein Autotransporter. Mehrere der geladenen Autos stehen in Flammen.
Auf der A4 brennt am Freitagmorgen ein Autotransporter. Mehrere der geladenen Autos stehen in Flammen.
Foto: Bodo Schackow

A4/Hermsdorf. Sperrung und Stau auf der A4: Am Freitagmorgen musste die A4 in beiden Richtungen voll gesperrt werden. Ein Lkw, der mit Autos beladen war, hatte Feuer gefangen, das auf die geladenen Fahrzeuge übergriff.

Der dichte Rauch zog an der Anschlussstelle Hermsdorf-Ost über die Autobahn und vernebelte die Sicht. Im Gegenverkehr kam es so zu einem weiteren Unfall.

Stau auf A4: Autotransporter brennt bei Hermsdorf

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war es an dem Sattelzug zu einem Reifenschaden am Auflieger gekommen. Es entwickelte sich ein Brand, der auf vier Fahrzeuge auf dem Transporter übergriff.

Der 46-jährige Lkw-Fahrer wurde nicht verletzt. Die Bergungsmaßnahmen auf der Fahrbahn in Richtung Frankfurt am Main werden vermutlich bis in die Abendstunden andauern, kündigte die Autobahnpolizei an. Der Sachschaden beträgt etwa 80.000 Euro. Später lief der Verkehr zumindest auf dem linken Fahrstreifen am gelöschten Autotransporter vorbei.

Unfall auf A4 in Rauchwolke – Fahrtrichtung Dresden gesperrt

Im Gegenverkehr kam es während der Löscharbeiten zu einem weiteren Verkehrsunfall. Ein Auto war hier auf einen weiteren Wagen aufgefahren, als sich die Fahrzeuge in der "Brandnebelwolke" befanden, so schreibt die Polizei.

Beide Fahrer wurden leicht verletzt. Es kam zu Rückstau, da die A4 in Richtung Dresden kurzzeitig voll gesperrt werden musste. Der Verkehr lief danach über den mittleren und linken Fahrstreifen. (aj)