Frauen-Frust: Serien-Täter überzieht eine ganze Region

Die eigens eingerichtete Arbeitsgruppe der Polizei ist dem gesuchten Serien-Sprayer auf die Schliche gekommen. (Symbolbild)
Die eigens eingerichtete Arbeitsgruppe der Polizei ist dem gesuchten Serien-Sprayer auf die Schliche gekommen. (Symbolbild)
Foto: Imago/Phototek

Ostthüringen. Über Wochen soll ein bis dato Unbekannter im Südosten Thüringens etliche Hauswände und Mauern mit Botschaften verschandelt haben. Offenbar trieb ihn auch eine gewisse Enttäuschung über die Frauenwelt an.

Mindestens 45 Fälle von Sachbeschädigung konnte die Polizei jetzt dem 20-Jährigen zuordnen. Über sein Motiv aber schweigt sich der Verdächtige aus.

Graffiti in Thüringen: Mindestens 45 Fälle von Sachbeschädigung bekannt

Mit der Botschaft "ALL GIRLS LIE" (Alle Mädchen lügen), diversen Kreuzen oder dem Schriftzug „END“ hatte der Unbekannte seit mindestens Anfang des Jahre zahlreiche Wände mit Graffiti besprüht. In Zeulenroda-Triebes, Auma-Weidatal, Weida, Wünschendorf/Elster und an den Landstraßen zwischen den Ortschaften wurde die eigens eingerichtete Arbeitsgruppe der Polizei fündig.

Zeugen und Social-Media bringen Polizei auf die Spur

Durch Zeugenbefragungen und Hinweisen aus den sozialen Netzwerken kam die AG dem Sprayer schließlich auf die Schliche. Der 20-Jährige verweigere bisher jedoch jegliche Aussage zu seinen Handlungen oder seinem Motiv.

Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, welches der Staatsanwaltschaft übergeben werden soll. Die Polizei Greiz bedankt sich in ihrem Einsatzbericht bei allen Zeugen, die durch ihre Hinweise die Entdeckung des Verdächtigen ermöglichten. (aj)