Brände in Thüringen: Feuer verursacht Schäden in Höhe mehrerer Millionen Euro

Brände in Thüringen: Feuer verursacht Schäden in Höhe mehrere Millionen Euro. (Symbolbild)
Brände in Thüringen: Feuer verursacht Schäden in Höhe mehrere Millionen Euro. (Symbolbild)
Foto: imago/localpic

Thüringen. Drei größere Brände haben den Feuerwehren in Thüringen am Wochenende viel Arbeit bereitet. Insgesamt sind Schäden in Höhe mehrerer Millionen Euro entstanden. Zwar wurde niemand verletzt, doch Bewohner eines Reihenhauses in Orlamünde verloren ihr Heim.

Bei einem Brand in einer holzverarbeitenden Fabrik in Neuhaus am Rennweg in Thüringen ist am Sonntag ein Millionenschaden entstanden. Laut Polizei brach das Feuer am frühen Morgen in der Firma aus. Das Gebäude stand voll in Flammen.

Es hatte sich so starker Rauch entwickelt, dass Anwohner in der Nähe des Gewerbegebietes über Lautsprecherdurchsagen der Polizei gewarnt und aufgefordert wurden, Türen und Fenster geschlossen zu halten.

In Thüringen haben Brände am Wochenende Schäden in Millionenhöhe verursacht

In der Firma standen hochwertige Maschinen Fahrzeuge, die durch den Brand zerstört wurden. Die Löscharbeiten dauerten bis in den Vormittag hinein. Über 100 Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr waren vor Ort. Menschen wurden nicht verletzt.

Nach derzeitigen Erkenntnissen befand sich der Brandherd im Bereich eines Behälters, in dem Holzspäne und Müll lagerten. Aller Wahrscheinlichkeit nach führte eine chemische Reaktion zu einem Schwelbrand und anschließend zum offenen Feuer, das auf die komplette Firma übergriff.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Der beliebteste Igel der Welt ist tot – das ist der traurige Grund

Wetterdienst warnt: Heftiger Sturm in Thüringen erwartet

• Top-News des Tages:

Jena gegen Braunschweig: Konnte sich der FCC aus der Abstiegszone schießen?

Karnevalsumzug in Erfurt: Tausende bevölkern die Straßen der Innenstadt

-------------------------------------

Bereits in der Nacht zum Samstag hatte ein Brand in Orlamünde (Saale-Holzland-Kreis) ein Reihenhaus zerstört. Ein angrenzendes Wohnhaus wurde nach Polizeiangaben durch die Löscharbeiten so schwer beschädigt, dass es vorerst unbewohnbar ist.

Zwölf Menschen hätten ihre Wohnungen verlassen müssen, seien aber unverletzt geblieben. Der Löscheinsatz dauerte den Angaben zufolge rund fünf Stunden. Der Sachschaden wird auf insgesamt 400.000 Euro geschätzt. Warum das Feuer ausgebrochen war, war auch am Sonntag noch unklar.

Schäden in Millionenhöhe durch Brände

In einer Metallbaufirma in Weißensee (Landkreis Sömmerda) verhinderte am Sonntag ein Mitarbeiter einen größeren Brand. Dort war laut Polizei am frühen Morgen eine Maschine in Brand geraten.

Der Mitarbeiter löschte ihn, bevor die Flammen sich ausbreiten konnten und bevor die Feuerwehr mit drei Löschfahrzeugen eingetroffen war. Zur Höhe des Sachschadens konnte die Polizei zunächst nichts sagen. (dpa/fb)