Auto rauscht auf A38 gegen Tunnelwand – Polizei findet Heroin im Unfall-Wagen

Unter Drogen rauschte ein Mann mit seinem Wagen auf der A38 im Höllberg-Tunnel gegen die Wand. (Symbolbild)
Unter Drogen rauschte ein Mann mit seinem Wagen auf der A38 im Höllberg-Tunnel gegen die Wand. (Symbolbild)
Foto: dpa

A38/Eichsfeld. Auf der A38 bei Breitenworbis im Eichsfeld sind am Sonntagmittag zwei Männer in einen Unfall verwickelt gewesen. Ihr Auto schleuderte nach einem unglücklichen Manöver im Tunnel mehrfach gegen die Wand. Der 37-jährige Mann hinterm Steuer hatte offenbar Drogen konsumiert, bei seinem Beifahrer wurde die Polizei schließlich fündig.

Unfall auf A38 im Eichsfeld: Auto schleudert in Höllberg-Tunnel

Wie die Beamten mitteilten, waren die Männer mit hohem Tempo in Richtung Göttingen unterwegs. Zu spät soll der Fahrer bemerkt haben, dass das Auto vor ihm mit angemessener Geschwindigkeit fuhr. Er lenkte scharf nach links, um nicht aufzufahren, verlor dann aber die Kontrolle über seinen Wagen.

Das Auto rammte einen Prellbock am Tunneleingang und schleuderte in den Höllberg-Tunnel hinein. Mehrfach schürfte der Wagen an der Wand entlang, dennoch entstand offenbar nur ein geringer Schaden, so die Polizei.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Heroin im Unfall-Wagen gefunden

Der Fahrer stand unter Drogen. Welche Betäubungsmittel er konsumiert hatte, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Sein 41-jähriger Beifahrer trug außerdem eine geringe Menge Heroin bei sich, die die Beamten sicherstellten. Verletzt wurde niemand. Die Männer haben sich nun aber wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten. (aj)