So viele Junkies gingen den Ermittlern in den letzten 24 Stunden ins Netz

Foto: Imago / Christian Ohne

Erfurt/Nordhausen/Weimar. Crystal, Marihuana oder Amphetamine: Die Bundespolizei hat in Thüringen in den vergangen 24 Stunden gleich mehrere Fälle Personen aufgespürt, die gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen haben.

Das berichten die Beamten am Dienstagnachmittag.

-------------------------

Mehr aus Thüringen:

-------------------------

Das sind die Fälle:

  • Im Bahnhof Nordhausen war es eine 24-Jährige, die gleich mit mehreren Betäubungsmitteln erwischt wurde. Die junge Frau hatte geringe Mengen Crystal, Marihuana und Amphetamine dabei.
  • Eine geringe Menge Crystal hatte auch ein 33-Jähriger dabei und ein 39-Jähriger eine geringe Menge Marihuana. Beide Männer waren ebenfalls in Nordhausen kontrolliert worden.
  • Im Erfurter Hauptbahnhof stellten Bundespolizisten einen 31-Jährigen mit einer geringen Menge Marihuana sowie einen 36-Jährigen mit einer geringen Menge Crystal fest.
  • In Weimar hatten es Bundespolizisten mit einer 27-Jährigen zu tun, die zugab gerade Drogen konsumiert zu haben. Die Beamten hatten die Frau gegen 7:30 Uhr schlafend und ohne Schuhe auf einer Bank auf einem der Bahnsteige angetroffen. Bei ihr fanden sie dann noch geringe Mengen Crystal und Marihuana.

Alle Personen sind laut Polizei deutsche Staatsangehörige. In sämtlichen Fällen wurden die Betäubungsmittel beschlagnahmt und Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Die weiteren Ermittlungen dazu werden durch die Polizei des Freistaates Thüringen geführt.

(mvg)