Demo-Samstag in Eisenach: Antifa trifft auf NPD! Verkehrschaos erwartet – diese Straßen sollten Verkehrsteilnehmer meiden

Hunderte Linksextreme aus ganz Deutschland wollen am Samstag nach Eisenach kommen, um "die Wartburgstadt ins Wanken zu bringen". (Symbolbilder)
Hunderte Linksextreme aus ganz Deutschland wollen am Samstag nach Eisenach kommen, um "die Wartburgstadt ins Wanken zu bringen". (Symbolbilder)
Foto: Matthias Balk/Steffen Kugler/dpa
  • Drei Demos in Eisenach angemeldet
  • Im Fokus: Großdemo der Antifa
  • Straßen-Sperrungen im Überblick

Eisenach erwartet den Ausnahmezustand. Hunderte Demonstranten werden am kommenden Samstag, 16. März, erwartet – insgesamt drei Versammlungen sind für den Tag offiziell angemeldet. In der Innenstadt wird es zu zahlreichen Sperrungen kommen. Die Stadt Eisenach hat nun den Streckenverlauf bekannt gegeben.

Antifa mit Großdemo in Eisenach - Polizei wappnet sich

Die Antifaschistische Aktion, kurz Antifa, hat bundesweit zu einer Großdemonstration mit dem Motto "Die Wartburgstadt ins Wanken bringen" aufgerufen. Aktuell rechnet die Polizei Eisenach mit rund 600 Teilnehmern. Zusammen mit der Stadt betonte die Polizei im Vorfeld, gut vorbereitet zu sein.

Geschäftsleute haben Angst vor Linksextremen

Dennoch haben einige Geschäftsleute Angst und wollen ihren Läden am Samstag lieber zu lassen. "Wir wissen nicht, was auf uns zukommt, können nicht für die Sicherheit der Mitarbeiter und der Kunden garantieren", so eine Händlerin zur Bild-Zeitung.

Das müssten sie aber gar nicht, versucht Oberbürgermeisterin Katja Wolf zu beruhigen. Es werde sehr viel Polizei unterwegs sein und für Sicherheit sorgen – beziehungsweise eingreifen, wenn es doch zu Problemen kommt.

Auch die NPD hat eine Kundgebung angemeldet, rund 200 Teilnehmer werden vor der Landesgeschäftsstelle erwartet, sagte ein Sprecher der Stadt Eisenach zu Thüringen24. Die dritte Versammlung dürfte deutlich kleiner ausfallen. "Bei der MLPD-Demo im Bereich Katharinenstraße rechnen wir mit zehn Teilnehmern", heißt es von der Stadt.

Gleichzeitig lässt die Stadt Eisenach nicht unerwähnt, dass sich die Anmelder der Demonstrationen von jedweder Gewalt distanziert haben.

Ähnliche Artikel:

Stadt gibt Strecke der Kundgebungen bekannt

Während die Kundgebung läuft, werden zumindest kurzzeitig Straßen in der Eisenacher Innenstadt gesperrt und so schnell wie möglich wieder für den Verkehr geöffnet. Die Strecke läuft durch die: Bahnhofstraße – Müllerstraße – Uferstraße – Clemdastraße – Karl-Marx-Straße – August-Bebel-Straße – Bleichrasen – Kasseler Straße – Katharinenstraße – Kasseler Straße – Bleichrasen – August-Bebel-Straße – Karl-Marx-Straße – Hospitalstraße – Georgenstraße – Marktplatz – Goldschmiedenstraße – Johannisplatz – Karlsplatz – Bahnhofstraße.

Wegen der zeitweisen Sperrung von Straßen können die Busse von Wartburgmobil zwischen 13 und 16 Uhr zum Teil nicht fahren. Überlandlinien (Regionalverkehr) fahren die Innenstadt nicht an. Die Stadtbuslinien 2/5, 8 und 12 fahren planmäßig ab ZOB und die Anfahrt zum ZOB erfolgt über die Rennbahn.

Die Linien 3 und 10 verkehren direkt über die Wartburgallee. Die Haltestellen Karlsplatz, Markt, Alexanderstraße, Georgenstraße, Katharinenstraße und Rot-Kreuz-Weg werden in diesem Zeitraum nicht bedient. Hinweise für Fahrgäste werden zusätzlich an den Haltestellen ausgehängt.

Stadt Eisenach schaltet Bürgertelefon frei

Dennoch ist seit Mittwoch ein Bürgertelefon freigeschaltet. Unter der Nummer 03691/67 07 01 sollen die Menschen in Eisenach Antworten auf all ihre Fragen zum Kundgebungstag bekommen.

Klar ist: Es wird in der Innenstadt zu massiven Verkehrsbehinderungen kommen; in der ganzen City werden Straßen gesperrt.