Sie hielten es jahrelang für Kot – doch dann wurde es ein spektakulärer Fund

Bei einer Ausgrabung eines Thüringer Museums wurde eine unerwartete Entdeckung gemacht. Das wurde aber erst Jahre später klar. (Symbolfoto)
Bei einer Ausgrabung eines Thüringer Museums wurde eine unerwartete Entdeckung gemacht. Das wurde aber erst Jahre später klar. (Symbolfoto)
Foto: dpa

Schleusingen. Was jahrelang für alten Kot gehalten worden ist, hat sich bei genauer Betrachtung als etwas ganz anderes herausgestellt. Es wurde eine spektakuläre Entdeckung!

Museum aus Thüringen findet vermeintlich versteinerten Kot

Die TU Bergakademie Freiberg (Sachsen) und das Naturhistorische Museum Schloss Bertholdsburg in Schleusingen (Kreis Hildburghausen in Thüringen) informierten jetzt in einer gemeinsamen Mitteilung darüber. Die beiden Institutionen fanden den vermeintlich versteinerten Kot 2001 bei Ausgrabungen in Chemnitz-Glösa.

Dinosaurier-Knochen ist Hunderte Millionen Jahre alt

Erst Jahre später erkannte Jörg W. Schneider von der Bergakademie nun, dass es sich in dem Stein nicht um Kot, sondern um die Schädeldachknochen eines Dinosauriers handelte. Eine Untersuchung des Museums ergab, dass die Knochen zu einem zwischen 70 und 80 Zentimeter langen Saurier gehörten, der vor rund 330 Millionen Jahre im Wasser gelebt haben soll.

Nur spärliche Funde vom Saurier in Chemnitz

Benannt wird das Fossil vorerst nicht. "Dafür sind die Reste zu spärlich", sagte der Paläontologe Ralf Werneburg vom Naturhistorischen Museum. Um einen Namen zu bekommen, müsse ein Saurier reproduzierbar sein. Das sei bei dem Fund leider nicht möglich. (dpa)